Gurkenspiralen mit Rote Bete auf Humus

Gurkenspiralen mit Rote Bete und HumusJPG

Vegan, glutenfrei, basenüberschüssig

Herkömmlich macht man den Humus mit Kichererbsen und Tahin (Sesammus). Ich finde ihn aber auch richtig lecker mit Sonnenblumenkernmus. Vor allem weil es vegan, glutenfrei und eine gute Quelle für Ballaststoffe, Proteine sowie Vitaminen, Eisen, Magnesium und Kalium ist.

Für 2 Personen!
Humus:
350 g. in Wasser eingelete Kichererbsen (im Glas)
200 g. Sonnenblumenkernmuss
1 TL Kurkuma
100 bis 150 ml Olivenöl kaltgepresst (Menge je nach Geschmack)
1 TL naturbelassenes Steinsalz

Salat:
1 Rote Bete Knolle „Tonda di Chioggia”, eignet sich hervorragend für Rohkost
¼ Salatgurke
½ Karotte
1 EL Himbeeressig
2 EL Olivenöl kaltgepresst
½ TL naturbelassenes Steinsalz

Herstellung Humus:
Kichererbsen in einem Sieb abgiessen und zusammen mit den anderen Zutaten
im Mixer pürieren.

Zubereitung Rohkost-Salat:
Rote Bete schälen und in dünne Scheiben schneiden. Salatgurke waschen, Karotte schälen und beides nacheinander mit dem Spiralhobel, die Gurke in Spaghetti und die Karotte in Spiralen hobeln.

Himbeeressig, Olivenöl und Salz verrühren. In der Hälfte der Vinaigrette die Rote Bete Scheiben marnieren, in der anderen Hälfte die Salatgurken und Karottenspiralen.

Anrichten:
Etwas von dem Humus auf einen Teller streichen, zuerst die Rote Bete Scheiben, dann die Gurkenspaghetti und zum Schluss die Karottenspiralen darauf anrichten.

Der restliche Humus lässt sich gut für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und schmeckt auch köstlich als Brotaufstrich oder als Dipp zum Aperò!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *