Ayurveda – Süsskartoffeln mit Ghee-Masala und Paranüssen

Ghee Masala Buddha

Was ist Ghee
Die üblichen Nachteile tierischer Fette sind im Ghee nicht mehr vorhanden. Ghee wirkt “schmierend” auf die Gelenke. Ghee wirkt sich förderlich auf den Stoffwechsel aus und zeigt positive Effekte gegen Arterienverkalkung und regt das Verdauungsfeuer an.
Durch die Verbesserung des Stoffwechsels schreibt man Ghee auch eine Verstärkung der Heilkräfte von Heilpflanzen zu. Auch zur Wundheilung und bei Hautirritationen kommt Ghee zum Einsatz.

Welcher Ayurveda – Typ sind Sie? Der Test
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ayurveda-typen.html

Wer kein Ghee verwenden möchte, kann es mit Kokosöl austauschen!

Für 2 Personen
Vegan – laktosefrei – glutenfrei
Küchen-Utensilien:
1 grosse Pfanne mit hohem Rand oder ein Topf mit dickem Boden

Zutaten:
25 ml Ghee
1 TL Ghee Masala von Cosmoveda,
(7 Spices – Kreuzkümmel, Senfsamen, Schwarzkümmel, Bockshornklee, Fenchel,Zimt und Kardamom)
1 EL Koriandersamen
50 g frischer Ingwer
500 g Süsskartoffel
1 grosse Karotte
1 rote Zwiebel
1 Stange Lemongras
1 TL Steinsalz
400 ml Bio Kokosmilch
1 ½ TL Curcuma gemahlen
400 g Blumenkohl
40 g Paranüsse
1 EL Ghee zum anbraten

Deko: Korianderblätter

Zubereitung:
Koriandersamen mit dem Mörser zermalen. Zusammen mit dem Ghee und dem Ghee Masala Gewürzen auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze rösten. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in Stifte schneiden, Karotte der Länge nach aufschneiden und in Halbmonde schneiden. Die Zwiebel schälen und achteln. Das Lemongras waschen, trocknen und aufklopfen. Alle Zutaten zur Ghee-Mischung geben und weitere 10 Minuten mitdünsten. Die Hälfte der Kokosnussmilch (der dicke Teil) dazugeben und mit dem Salz und Curcuma 5 Minuten weiter kochen. Den Blumenkohl vierteln und in dünne Scheiben schneiden und mit der restlichen flüssigen Kokosmilch dazugeben. Das ganze dann ca. 15-20 Minuten garen. Der Blumenkohl sollte nicht zu weich werden, sondern noch „Biss“ haben.
Die Paranüsse hacken und in dem Ghee 4 Minuten anbraten. Das Ghee nicht zu heiss werden lassen, damit die Paranüsse nicht anbrennen. Sie sollten nur leicht geröstet sein.
Den Zitronengrasstengel herausnehmen und das Gemüse-Ghee-Masala auf zwei Teller verteilen. Die Paranüsse oben drauf verteilen. Mit den Korianderblättern dekorieren.

Herstellung von Ghee:
Sie brauchen:

Einen Topf mit dickem Boden, ein Stück Leintuch, eine saubere und stimmungsvolle Umgebung in der Küche 🙂  damit das Ghee die liebevolle Energie aufnehmen kann.

Zutaten:
500 g Bio-Butter

Die Butter in dem Topf zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und ca. 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei bildet sich ein weisser Schaum auf der Oberfläche. Sobald das Ghee goldgelb ist und duftet, durch das Leintuch in einen dunkles Gefäss gießen. Das Ghee dunkel aufbewahren, es hält sich lange und wird nicht ranzig. Als köstlicher Brotaufstrich lässt sich das Ghee auch im Kühlschrank aufbewahren, damit es fest wird.

Cosmoveda Ghee Masala fördert Agni, das Verdauungsfeuer und sollte immer zuerst mit dem Ghee geröstet werden bevor man die anderen Zutaten zufügt.

Laut einer US-Studie wirkt die Paranuss auch vorbeugend gegen Alzheimer. Weiterhin sind Phosphor, Calcium und Magnesium enthalten, welche für starke Knochen und Zähne sorgen. Auch für Sportler ist sie interessant, da sie zu 14 % aus Eiweiß besteht und mit zusätzlich vorhandenen Fettsäuren für Muskelwachstum sorgen kann. Als wäre das nicht schon genug, sorgen die außerdem enthaltenen B-Vitamine für starke Nerven.

http://www.jetzt-besser-leben.net/ernahrung/die-paranuss-als-schutzschild-fur-unsere-zellen/

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/suesskartoffel.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *