Auberginenröllchen mit Amaranth, Blattspinat und Kräuterseitlingen

Gefüllte Auberginen mit Kräuterseitlingen IGlutenfrei und vegan 🙂

Eiweissbombe Amaranth

Amaranth, ein leckerer Einweisslieferant für gross und klein. Dazu versorgt uns das Powerkorn mit Magnesium, Calcium und Eisen. Er kann süss oder salzig genossen werden. Seine Vielfältigkeit in der Küche ist enorm. Zusammen mit Kräuterseitlingen und Auberginen habe ich ihn zu einem Gourmet-Genuss verwandelt. Das Rezept ist nicht sehr aufwendig und gelingt bestimmt auch Anfängern 🙂

Rezept für 4 Personen

Zutaten:
150 g Amaranth
1 grosse Aubergine
4 grosse Kräuterseitlinge
50 ml Olivenöl, 4 EL Olivenöl, 2 EL Olivenöl
2 Zweige Rosmarin
1 kleine Zwiebel (z.B. Schalotte oder rote Zwiebel)
1 Bio-Zitrone
1 EL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
1 TL Kardamon gemahlen
1 EL Rosa Pfeffer ganz
1 TL Hefepaste (aus dem Reformhaus)
200 ml Mandel- oder Hafer-Cuisine
100 ml Gemüsetee (siehe Rezept unte)
200 g Blattspinat
Olivenöl
Naturbelassenes Salz

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 190 Grad) vorheizen.

Amarant in einer hohen Pfanne mit dem Gemüsetee zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und weitere 15 Minuten mit geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Herdplatte ausschalten und den Amarant noch 10 Minuten im geschlossenen Topf ausquellen lassen. Amarant mit Kardamon, Kurkuma, 1 EL Zitronensaft und Zitronenschale mischen. Mit Salz abschmecken und mit 4 EL Olivenöl nochmals verrühren.

Inzwischen die Aubergine waschen, putzen und mit einem Messer längs in sehr dünne Scheiben schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Auberginenscheiben und 1 Zweig Rosmarin darauf verteilen und mit dem Olivenöl (50 ml) einpinseln. Im Backofen ca. 5 Minuten gold-gelb backen (aber nicht knusprig).

Aus dem Ofen nehmen und die Auberginenscheiben sofort übereinander legen, damit sie nicht austrocknen.

1 EL Amarant auf eine Auberginenscheibe geben. Die Auberginenscheibe aufrollen und zurück auf das Backblechsetzen. Im Ofen weitere 8 Minuten knusprig braten.

Kräuterseitlinge putzen und längs in dünne Scheiben schneiden. Rosmarin waschen, trocknen und die Nadeln fein schneiden. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. 2 EL Olivenöl erhitzen, die Zwiebel darin glasig anschwitzen, Rosmarin beifügen. Dann die Kräuterseitlinge von beiden Seiten leicht dünsten. Pfefferkörner und Hefepaste dazugeben. Mit Gemüsetee und Mandel-Cousine ablöschen und offen 5 Min. bei mittlerer Hitze kochen lassen. Mit Salz abschmecken.

Den Spinat waschen und in einen Dämpfeinsatz geben. Über Dampf 2-4 Minuten zusammenfallen lassen.

Den Spinat auf Tellern anrichten und die Auberginenröllchen darauf setzen. Mit der Pilz-Pfeffer-Sauce umgiessen.

Guten Appetit

Zutaten für den Gemüsetee:

  • 1 Liter Wasser
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 1 Zucchino
  • 1 Stück Weisskohl (Weisskabis)
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 5 St. Wacholderbeeren
  • 1 TL Blüten z.B. Kornblumenblüten

Zwiebel schälen und halbieren. Tomate, Zucchino, Weisskohl und Staudensellerie waschen. Alle Zutaten in einem Topf mit Wasser zum Kochen bringen und auf kleiner Hitze 30 Minuten leicht köcheln lassen. Das Gemüse abseihen und den Gemüsetee in einem Behälter auffangen. Als Basis für Suppen, Saucen oder Dipps weiterverwenden.

Der Gemüsetee eignet sich auch hervorragend als basisches Getränk.

Tipp: Auch andere Gemüsesorten schmecken lecker im Gemüsetee. Z.B. Brokkoli, Fenchel, Blumenkohl, Paprika oder verschiedene Kräuter.

www.foodacademy.ch ©

Dieses Rezept wurde veröffentlicht bei: http://www.reformhaus.ch

2 Gedanken zu „Auberginenröllchen mit Amaranth, Blattspinat und Kräuterseitlingen

  • 17. Dezember 2015 um 13:33
    Permalink

    Salve Frau Grunwald,
    ein Hoch auf Ihre Kochkünste!
    Mein Mann und ich haben gestern die mit Amaranth gefüllten Auberginenröllchen mit den Kräutersaitlingen auf Spinat gekocht.
    Diese Kreation ist ein Fest für den Gaumen und macht einfach nur glücklich.
    Vielen Dank für Ihre Liebe zu gutem Essen.
    Herzlichst
    Andrea & Gerd K.

    Antworten
    • 18. Dezember 2015 um 10:07
      Permalink

      Vielen Dank für das super Kompliment 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *