Polpette Napoletane aus Sorghum-Hirse – vegan und glutenfrei

DSC_1182

Superfood „Sorghum“

Bereits vor 2000 Jahren wurde diese Hirseart in Indien und Afrika zu Speisen verarbeitet.
Reich an Eiweiss, Nähr- und Ballaststoffen gehört Sorghum zu den wichtigsten Lebensmitteln.

Für 2 Personen

Sie brauchen einen Cup-Messbecher und eine Auflaufform

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghum
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen.
Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für die Polpette Napoletane

1 EL Leinsamenmehl
4 Cups Wasser
1 EL Kokosöl
1 Karotte, geputzt und fein gewürfelt
1 Schalotte, klein gewürfelt
1 EL Ingwer, frisch, gewürfelt

½ Cup Erbsen, frisch oder gefroren

½ Cup Petersilie
1 EL Kurkuma gemahlen

½ TL Salz
Paniermehl (glutenfrei)

3 Cups Tomatensugo fertig gewürzt oder frisch gekocht.

Leinsamenmehl und Wasser zu einem dicken Brei verrühren.

Kokosöl in einer Pfanne erwärmen. Karotte, Schalotte und Ingwer darin 5 Minuten rösten.
Sorghum gekocht, Leinsamenbrei, Erbsen, Petersilie, Kurkuma und Salz hinzugeben.
Gut vermischen und etwas auskühlen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Paniermehl auf einen Teller geben. Aus dem Teig, mit den Händen kleine Polpette formen
und in dem Paniermehl wälzen.

Tomatensugo in der Auflaufform verteilen. Die Polpette vorsichtig darauf setzen
und im Backofen 20 Minuten garen lassen.

Herausnehmen, mit frischen Kräutern und Hefeflocken bestreuen. Sofort servieren.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *