Burger aus Sorghumhirse – vegan und glutenfrei

DSC_1249

Sorghumhirse hat im Vergleich zu üblichen Getreidesorten einen niedrigen glykämischen Index (GI 55). Somit wirkt sich das Getreide positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Deshalb ist Sorghum auch für Diabetiker geeignet.

Vitamine:

B1 für mehr Energie und Kohlenhydratstoffwechsel

Niacin, ein wichtiges Koenzym für die Gefässgesundheit

Mineralstoff Magnesium für Antistress

Burger aus Sorghumhirse

Ergibt 2 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für den Burger:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten geschält und fein gewürfelt
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
1 Cup gekochte Sorghumhirse
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Brennnesselsamen
1 TL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
½ TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
½ TL Knoblauchpulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Wasser
Chilipulver nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, bis ein griffiger Teig entsteht.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig 2 Burger formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Sorghum-Burger mit Avocado und frischen Salaten servieren.

www.foodacademy.ch ©



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.