Burger aus Sorghumhirse – vegan und glutenfrei

DSC_1249

Sorghumhirse hat im Vergleich zu üblichen Getreidesorten einen niedrigen glykämischen Index (GI 55). Somit wirkt sich das Getreide positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Deshalb ist Sorghum auch für Diabetiker geeignet.

Vitamine:

B1 für mehr Energie und Kohlenhydratstoffwechsel

Niacin, ein wichtiges Koenzym für die Gefässgesundheit

Mineralstoff Magnesium für Antistress

Burger aus Sorghumhirse

Ergibt 2 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für den Burger:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten geschält und fein gewürfelt
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
1 Cup gekochte Sorghumhirse
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Brennnesselsamen
1 TL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
½ TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
½ TL Knoblauchpulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Wasser
Chilipulver nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, bis ein griffiger Teig entsteht.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig 2 Burger formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Sorghum-Burger mit Avocado und frischen Salaten servieren.

www.foodacademy.ch ©

Gerstenfladenbrot mit Tomatensalat – Schwarze Gerste aus pfluglosem Mischfruchtanbau

DSC_1824

Energie-Pflanzen: Getreide aus pfluglosem Mitschfruchtanbau stecken voller Vitamine und Mineralien.

Unter Mischfruchtanbau versteht man den Anbau verschiedener Feldfrüchte auf dem gleichen Feld in der gleichen Vegetationsperiode. Somit wachsen wieder Getreidesorten die längst verschwunden oder in Vergessenheit geraten sind. Heimische Superfoods mit hoher Nährstoffdichte :-)

Für 4 Personen

Für das Gerstenfladenbrot:

100 g Schwarze Gerste fein gemahlen
20 g Lupinenmehl
250 ml kaltes Wasser
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
½ TL Brennnesselsamen
Haselnussöl zum Braten

Gerstenmehl mit Kala Namak und Brennnesselsamen mischen.
Lupinenmehl mit Wasser und einem Schneebesen schaumig schlagen.
Lupinenschaum zu der Mehlmischung geben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen.

In einer Pfanne mit etwas Haselnussöl (1-2 Teelöffel) nach und nach 8 kleine Fladen backen. Dabei nach ca. 5 Minuten die Fladen vorsichtig wenden und von der anderen Seite nochmals 5 Minuten backen.

Für den Tomatensalat:

4 Tomaten
1 EL Olivenöl
1 EL Oregano getrocknet
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
Topinambur Dicksaft

Rote Radicchio-Röschen zum Dekorieren

Tomaten waschen, Stunk entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomatenwürfel mit Olivenöl, Oregano und Kala Namak mischen und 5 Minuten durchziehen lassen.

Die Gerstenfladen auf 4 Tellern anrichten. Den Tomatensalat darauf setzen und mit Radicchio dekorieren. Mit Topinambur Dicksaft beträufeln.

Veröffentliche bei: http://www.weltkueche.com

Mehr über pfluglosen Mischfruchtanbei erfahren Sie hier:
http://www.mischfruchtanbau.com/

www.foodacademy.ch