Senatore Cappelli – Brot, Panini, Grissini

DSC_1008

Panini, Grissini, Pizza oder Taralli! Das neue Superfood Mehl „Senatore Cappelli“ in Demeter-Qualität von den Naturkraftwerken (Schweiz) ist sensationell, voller Nährstoffe und enthält wenig Gluten. Der Hartweizen mit aktiven Weizenkeimen wurde von Senatore Cappelli Ende des 1800 Jahrhundert in Ragusa auf Sizilien angebaut. Grazie Senatore Cappelli für dieses wundervolle Produkt 🙂

Für ca. 8 Mini-Panini und 8 Grissini, oder 1 Brot
Sie brauchen einen Cup-Messbecher
1 Cup (Tasse) sind ca. 225 ml

Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier ausgelegt

Für die Pizza:

1 ½ Cups Senatore Cappelli Hartweizen Mehl
½ Cup Senatore Cappelli Hartweizen Griess
1 EL Natto gemahlen
¼ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 EL Trockenhefe
1 TL Kokosblütenzucker
2/3  Cup kaltes Wasser
1 EL Olivenöl

Getrocknete Kirsch-Tomaten

Mehl, Griess, Natto und Salz in einer Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde bilden. Etwas von dem Wasser hineingeben, dann Trockenhefe und Kokosblütenzucker darüber streuen und 10 Minuten ruhen lassen. Mit den Händen alle Zutaten vermischen. Nach und nach Wasser dazugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig weiterverarbeiten (5-10 Minuten) zwischendurch das Olivenöl beimischen. Der Teig sollte griffig, aber nicht zu trocken sein.

Den Teig halbieren, in die eine Hälfte die getrockneten Tomaten mischen. Kleine Panini formen und auf das Backblech legen. Aus der anderen Teighälfte mit einem kleinen Löffel Teig abnehmen und mit den Händen Grissini rollen. Die Grissini ebenfalls auf ein Backblech legen.

15 Minuten ruhen lassen. Der Teig geht besser auf, wenn sie das Backblech mit einem Geschirrtuch abdecken.

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Die Panini im Ofen ca. 8 Minuten goldbraun backen. Die Grissini ca. 6 Minuten.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

www.foodacademy.ch ©

http://www.weltkueche.com/

Burger aus Sorghumhirse – vegan und glutenfrei

DSC_1249

Sorghumhirse hat im Vergleich zu üblichen Getreidesorten einen niedrigen glykämischen Index (GI 55). Somit wirkt sich das Getreide positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Deshalb ist Sorghum auch für Diabetiker geeignet.

Vitamine:

B1 für mehr Energie und Kohlenhydratstoffwechsel

Niacin, ein wichtiges Koenzym für die Gefässgesundheit

Mineralstoff Magnesium für Antistress

Burger aus Sorghumhirse

Ergibt 2 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für den Burger:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten geschält und fein gewürfelt
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
1 Cup gekochte Sorghumhirse
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Brennnesselsamen
1 TL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
½ TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
½ TL Knoblauchpulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Wasser
Chilipulver nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, bis ein griffiger Teig entsteht.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig 2 Burger formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Sorghum-Burger mit Avocado und frischen Salaten servieren.

www.foodacademy.ch ©

Süsskartoffel Burger vegan und glutenfrei

Süsskartoffel Burger 12

Beta-Karotin (Vitamin A)
Vitamine C + E
Kalium, Magnesium und Kalzium

Süsskartoffeln, das nährstoffreiche Gemüse das auch noch lecker schmeckt!

Dieser Burger schmeckt so köstlich und ist durch den hohen Proteingehalt
der Kichererbsen ein idealer Snack, besonders für Sportler.

Süsskartoffel Burger 3
Süsskartoffel Burger 6a

Süsskartoffel-Burger

Vegan und glutenfrei

Ergibt 8 Stück

Zutaten:

1 Süsskartoffel (ca. 200 g)
½ Tasse Steinpilze getrocknet
1 Tasse Kichererbsenmehl
1 Tasse grüne Erbsen (frisch oder gefroren)
½ Bund glatte Petersilie
1 kleine rote Zwiebel
1 TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Cumin (Kreuzkümmel gemahlen)
2 EL Hanfsamen geschält
2 EL Basilikumsamen (ersatzweise Chia-Samen)
100 ml Wasser

Kokosöl zum Braten

Zubereitung:

Süsskartoffel der Länge nach mit einem Messer einritzen.
Im Dampfgarer ca. 40 Minuten weich kochen oder im Backofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten garen.

Süsskartoffel abkühlen lassen, die Schale entfernen, das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken.

Steinpilze in einer kleinen Schüssel mit Wasser bedeckt. 30 Minuten einweichen.
Wasser abgiessen und Steinpilze in einem Sieb abtropfen lassen. In feine Streifen schneiden.

Petersilie waschen und klein hacken. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Alle Zutaten gut vermischen.

Kokosöl in einer Pfanne erwärmen. Nach und nach die Burger von beiden Seiten anbraten.
Herausnehmen und gleich warm geniessen.
Oder z.B. mit einem Panino, Salat, veganer Streichcreme und Zwiebelscheiben servieren.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Blumenkohl-Burger mit Hanfsamen, Gelbwurz-Dipp und Hagebuttenpulver

Blumenkohl-Burger 7

Hagebutten enthalten einen beträchtlichen Anteil an Vitamin C, wirken entzündungshemmend und sind zudem noch eine ideale Darmreinigung.

Für 4 Personen

Zutaten Blumenkohl-Burger:
1 Blumenkohl ca. 600 g
6 EL Lupinenmehl
1 TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
150 ml Wasser
30 g Leinsamenmehl
3-4 EL Hanfsamen geschält
2 EL Kokosöl

Zutaten Gelbwurz-Dipp:
500 g Sojajoghurt (ersatzweise Kokosjoghurt)
4 EL Leinöl
1 EL Gelbwurz gemahlen
1 TL naturbelassenes Salz
1 Bund Schnittlauch (gewaschen und fein geschnitten)

Weitere Zutaten:
Hagebuttenpulver
Frischer Oregano
2 Avocados
8 Cocktailtomaten

Zubereitung

Zubereitung Blumenkohl-Burger:

Blumenkohl waschen, Stunk und Pflanzengrün entfernen. Blumenkohl mit einem grossen Messer in dicke Scheiben schneiden und etwas zerkleinern. Lupinenmehl, Kala Namak und Wasser in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen schaumig schlagen. 3 Teller bereitstellen. 1 Teller mit dem Leinsamenmehl, 1 Teller mit dem Lupinenschaum und 1 Teller mit den Hanfsamen.

Kokosköl in einer Pfanne erwärmen. Blumenkohlstücke zuerst in dem Leinsamenmehl, dann im Lupinenschaum und zuletzt in den Hanfsamen wälzen. Im Kokosöl bei mittlerer Hitze (ca. 5 Minuten) auf beiden Seiten goldbraun anbraten.

Zubereitung Gelbwurz-Dipp:

Sojajoghurt und Leinöl gut vermischen, dann die anderen Zutaten zufügen und vermengen.

Fertigstellung:

Avocados schälen, Kerne entfernen, das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

Gelbwurz-Dipp auf 4 Teller verteilen. Die gebackenen Blumenkohl-Burger darauf setzen und mit Avocado und Cocktailtomaten dekorieren. Hagebuttenpulver in ein kleines Sieb geben und darüber streuen.

www.foodacademy.ch ©

Mein Rezept wurde veröffentlicht bei:http://www.reformhaus.ch

Gerstenfladenbrot mit Tomatensalat – Schwarze Gerste aus pfluglosem Mischfruchtanbau

DSC_1824

Energie-Pflanzen: Getreide aus pfluglosem Mitschfruchtanbau stecken voller Vitamine und Mineralien.

Unter Mischfruchtanbau versteht man den Anbau verschiedener Feldfrüchte auf dem gleichen Feld in der gleichen Vegetationsperiode. Somit wachsen wieder Getreidesorten die längst verschwunden oder in Vergessenheit geraten sind. Heimische Superfoods mit hoher Nährstoffdichte :-)

Für 4 Personen

Für das Gerstenfladenbrot:

100 g Schwarze Gerste fein gemahlen
20 g Lupinenmehl
250 ml kaltes Wasser
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
½ TL Brennnesselsamen
Haselnussöl zum Braten

Gerstenmehl mit Kala Namak und Brennnesselsamen mischen.
Lupinenmehl mit Wasser und einem Schneebesen schaumig schlagen.
Lupinenschaum zu der Mehlmischung geben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen.

In einer Pfanne mit etwas Haselnussöl (1-2 Teelöffel) nach und nach 8 kleine Fladen backen. Dabei nach ca. 5 Minuten die Fladen vorsichtig wenden und von der anderen Seite nochmals 5 Minuten backen.

Für den Tomatensalat:

4 Tomaten
1 EL Olivenöl
1 EL Oregano getrocknet
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
Topinambur Dicksaft

Rote Radicchio-Röschen zum Dekorieren

Tomaten waschen, Stunk entfernen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomatenwürfel mit Olivenöl, Oregano und Kala Namak mischen und 5 Minuten durchziehen lassen.

Die Gerstenfladen auf 4 Tellern anrichten. Den Tomatensalat darauf setzen und mit Radicchio dekorieren. Mit Topinambur Dicksaft beträufeln.

Veröffentliche bei: http://www.weltkueche.com

Mehr über pfluglosen Mischfruchtanbei erfahren Sie hier:
http://www.mischfruchtanbau.com/

www.foodacademy.ch