Veggie-Grill mit leckeren Dips

Grigliata vegetariana 4

Vegan * glutenfrei * eiweissreich * vitaminreich * für das Herz und die Schönheit

Tierfreundlich grillen kann so Spass machen und schmeckt bestimmt auch jedem Gast. Aromatische Düfte die beim grillieren von meinen marnierten Gemüsesorten freigesetzt werden, lassen so manchem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Dazu serviere ich leckere Dips, hausgemachtes Brot und Kräcker. Oliven, Mandeln Goji-Beeren, Früchte wie Mangos, Himbeeren, Erdbeeren oder auch Hanfsamen und Sprossen.

Geniessen in der Natur und einfach die Seele baumeln lassen. Den Schäfchen, Ziegen oder Kühen beim weiden zuschauen, das lässt die Seele baumeln 🙂

Veggie-Grill mit leckeren Dips

Für 4 Personen

Zutaten für das Gemüse:

500 g Süsskartoffeln, geschält
2-3 EL Olivenöl
1 EL Paprikapulver süss
1 TL Kardamon
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Salz

1 Aubergine, in Scheiben geschnitten
2 grosse Karotten, längs in Scheiben geschnitten
2 Tomaten halbiert, Stunk entfernen
2 Zucchini, in Scheiben geschnitten
2 rote Zwiebeln, geschält und halbiert
2 Knoblauchzehen, geschält
2 kleine Fenchelknollen, Wurzelansätze entfernen und halbieren
4 Mini-Paprika
4 Champignon
1 Zweig Rosmarin

Süsskartoffeln in Scheiben schneiden. Olivenöl mit den Gewürzen mischen, die Süsskartoffel-Scheiben darin wenden.

Den Grill (ersatzweise eine Grillpfanne) erhitzen. Die Süsskartoffeln, darauf garen, bis sie weich sind. Danach das andere Gemüse mit dem Rosmarinzweig grillieren. Nach Belieben würzen.

Tipp: Bestreichen Sie die Tomatenhälften mit grünem Pesto.

 

Dips: 

Humus aus Platterbsen
Ergibt ca. 10 Portionen

Platterbsen kochen:
500 g Platterbsen (über Nacht in reichlich Wasser einweichen)

1 EL Natron
2 Lorbeerblätter

Die eingeweichten Platterbsen in ein Küchensieb geben und gut abbrausen. Danach in einem Topf mit Wasser bedeckt, Natron und Lorbeerblättern ca. 25 Minuten leicht köcheln lassen, bis sie weich sind. Bleiben Sie in der Nähe vom Kochtopf, um bei zu starker Hitze ein Überlaufen zu verhindern. Entstehender Schaum ist ganz normal, diesen dann einfach mit einem Löffel entfernen.

Die Platterbsen abseihen, nochmals gut mit Wasser abbrausen und im Sieb abtropfen lassen.

Für den Humus:
Gekochte Platterbsen (sehr eiweissreich und blähen nicht so stark wie andere Hülsenfrüchte)
1 EL Gelbwurz Pulver (Kurkuma)
2 EL Olivenöl
1 EL Cumin
1 TL Kardamon
200 g Cashewmus
1 TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 kleine Knoblauchzehe
80 ml Wasser

Alle Zutaten im Mixer zu einer cremigen Masse pürieren.

Joghurt-Tomaten-Dip:
500 g Sojayoghurt Natur
6 reife Tomaten, fein gewürfelt
1 TL naturbelassenes Salz
1 EL Oregano
2 EL Hanföl

Alle Zutaten gut mischen.

Kurkuma-Dip:
(schmeckt wie eine Eiercreme, da habe ich schon manchen Gast verwirrt)
500 g Sojayoghurt Natur
1 TL Kala Namak, schwarzes Steinsalz
1 EL Kurkuma
2 EL Hanföl

Alle Zutaten im Mixer pürieren.

Pikantes Tomaten-Chutney
1 EL Kokos- oder Olivenöl
½ TL Knoblauch klein gewürfelt
½ TL geraspelter frischer Ingwer
½ TL grüne Chilischoten, fein gewürfelt ohne Kerne
1 Prise Chilipulver (Cayenne-Pfeffer)
150 g reife Tomaten, geschält und entkernt
¼ TL Zucker
¼ TL Kräuterpaste (siehe unten)
¼ TL Kardamon zerstossen oder als Pulver
Für die Minzpaste: Petersilie, Minze und Koriander mit dem Mörser zerstossen.

Oel in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch, Ingwer, Chiliwürfel und Chilipulver unterrühren.

Bei schwacher Hitze Tomaten, Zucker, Minzpaste und Kardamon hinzufügen. Mit Salz abschmecken. 50 ml Wasser beifügen und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.

Alle Zutaten vorsichtig zerdrücken und 2 Minuten einköcheln lassen. Ab und zu umrühren. Abkühlen lassen und servieren.

Chutney innerhalb von 2 Tagen aufbrauchen.

www.foodacademy.ch ©

Senatore Cappelli – Gemüse Pizza mit Cashewcreme

DSC_0992

Hier kommt noch ein leckeres Rezept mit dem Senatore Cappelli Hartweizenmehl. Ein idealder und leichter Snack, schmackhaft und  sooo gut! Yum, diese Pizza könnte ich jeden Tag essen 🙂

Ergibt 2 Portionen
Sie brauchen einen Cup-Messbecher
1 Cup (Tasse) sind ca. 225 ml

Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier ausgelegt

Für die Pizza:
1 ½ Cups Senatore Cappelli Hartweizen Mehl
½ Cup Senatore Cappelli Hartweizen Griess
1 EL Natto gemahlen
¼ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 EL Trockenhefe
1 TL Kokosblütenzucker
2/3  Cup kaltes Wasser
1 EL Olivenöl

Mehl, Griess, Natto und Salz in einer Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde bilden. Etwas von dem Wasser hineingeben, dann Trockenhefe und Kokosblütenzucker darüber streuen und 10 Minuten ruhen lassen. Mit den Händen alle Zutaten vermischen. Nach und nach Wasser dazugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig weiterverarbeiten (5-10 Minuten) zwischendurch das Olivenöl beimischen. Der Teig sollte griffig, aber nicht zu trocken sein.

Den Teig in zwei Hälften teilen und zu kleinen Pizzas formen. Die Pizzas auf das Backblech legen und noch 15 Minuten gehen lassen. Der Teig geht besser auf, wenn sie das Backblech mit einem Geschirrtuch abdecken.

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Für die Cashewcreme:
½ Cup Cashewnüsse mit Wasser bedeckt einweichen, ca. 15 Minuten
1 TL Natto gemahlen
¼ TL Salz
1 EL Olivenöl

Alle Zutaten im Mixer pürieren.

Belag:
Tomaten, grüner Spargel, Paprika und Oliven.

Die Pizzas mit dem Gemüse und den Oliven belegen und im Ofen ca. 10 Minuten goldbraun backen.Herausnehmen und mit der Cashew-Creme dekorieren.

www.foodacademy.ch ©

http://www.weltkueche.com/

Senatore Cappelli – Brot, Panini, Grissini

DSC_1008

Panini, Grissini, Pizza oder Taralli! Das neue Superfood Mehl „Senatore Cappelli“ in Demeter-Qualität von den Naturkraftwerken (Schweiz) ist sensationell, voller Nährstoffe und enthält wenig Gluten. Der Hartweizen mit aktiven Weizenkeimen wurde von Senatore Cappelli Ende des 1800 Jahrhundert in Ragusa auf Sizilien angebaut. Grazie Senatore Cappelli für dieses wundervolle Produkt 🙂

Für ca. 8 Mini-Panini und 8 Grissini, oder 1 Brot
Sie brauchen einen Cup-Messbecher
1 Cup (Tasse) sind ca. 225 ml

Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier ausgelegt

Für die Pizza:

1 ½ Cups Senatore Cappelli Hartweizen Mehl
½ Cup Senatore Cappelli Hartweizen Griess
1 EL Natto gemahlen
¼ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 EL Trockenhefe
1 TL Kokosblütenzucker
2/3  Cup kaltes Wasser
1 EL Olivenöl

Getrocknete Kirsch-Tomaten

Mehl, Griess, Natto und Salz in einer Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde bilden. Etwas von dem Wasser hineingeben, dann Trockenhefe und Kokosblütenzucker darüber streuen und 10 Minuten ruhen lassen. Mit den Händen alle Zutaten vermischen. Nach und nach Wasser dazugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig weiterverarbeiten (5-10 Minuten) zwischendurch das Olivenöl beimischen. Der Teig sollte griffig, aber nicht zu trocken sein.

Den Teig halbieren, in die eine Hälfte die getrockneten Tomaten mischen. Kleine Panini formen und auf das Backblech legen. Aus der anderen Teighälfte mit einem kleinen Löffel Teig abnehmen und mit den Händen Grissini rollen. Die Grissini ebenfalls auf ein Backblech legen.

15 Minuten ruhen lassen. Der Teig geht besser auf, wenn sie das Backblech mit einem Geschirrtuch abdecken.

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Die Panini im Ofen ca. 8 Minuten goldbraun backen. Die Grissini ca. 6 Minuten.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

www.foodacademy.ch ©

http://www.weltkueche.com/

Mandel-Kroketten auf Papaya-Gurken-Salat

Dieses Rezept macht schön und ist einfach super lecker. Es ist leicht verdaulich, gesund und passt ideal zum beginnenden Frühling.

Zudem sind Mandeln die besten Vitamin E Lieferanten.

Das Geheimnis von Vitamin E: Es ist ein Antioxidans, das freie Radikale im menschlichen Organismus ausfindig macht und sie zerstört.

Das Rezept lässt sich einfach zubereiten. Die Zutaten dafür sind in jedem Bio-Laden oder gut sortiertem Supermarkt erhältlich.

DSC_1058

Mandel-Kroketten auf Papaya-Gurken-Salat

Für 4 Personen
Ergibt 18-20 Stück

Mandel-Kroketten

1 ½ Cups Mandeln, über Nacht eingeweicht in Wasser
1 ½ Cups Frühlingszwiebeln, dünn geschnitten
1 Stengel Staudensellerie, dünn geschnitten
1 Stück Ingwer geschält, ca 3 cm
2 EL Zitronensaft
2-3 EL Tamari (Sojasauce)
¼ Cup Wasser
4 EL Lupinenmehl

Mandeln in einem Sieb abtropfen lassen. Danach alle Zutaten bis auf das Lupinenmehl in der Küchenmaschine mit der Intervallfunktion pürieren. Das Lupinenmehl untermischen, bis eine klebrige, feste Masse entsteht.

Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Ein Backblech mit einer Silikonmatte oder Backpapier auslegen. Zwei Esslöffel in Wasser tauchen und aus dem Teig Kroketten (Nocken) abstechen. Auf das Backblech legen und im Ofen 20 Minuten goldbraun backen.

Papaya-Gurken-Salat
1 Papaya geschält, das Fruchtfleisch gewürfelt1 Frühlingszwiebel, dünn geschnitten
1 Stengel Staudensellerie, fein geschnitten
½ Salatgurke, gewürfelt
1 EL Kapern
2 EL Dill, gehackt
½ EL Apfelessig, naturtrüb
1-2 EL Agavensirup

Alle Zutaten vorsichtig vermengen und 15 Minuten ziehen lassen. Mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Den Papaya-Salat auf Tellern verteilen. Die Mandel-Kroketten aus dem Ofen nehmen und darauf setzen. Mit frischem Dill dekorieren.

www.foodacademy.ch ©

Grüne Frühlings-Creme-Suppe

Sie brauchen einen amerikanischen Cup-Messbecher
1 Cup (Tasse) sind ca. 225 ml

Wiegen ohne Waage. Mit einem Cup-Messbecher ist jedes Rezept schnell und einfach zubereitet. Ohne Batterien oder Strom. Einen Cup Messbecher erhalten sie in fast jedem Haushaltswaren-Geschäft oder im Internet.

DSC_0978

Grüne Frühlings-Creme-Suppe

4 Cups Wasser
1 ½ EL Misopaste
½ Tasse Cashewkerne

Alle Zutaten im Mixer cremig pürieren.

1 EL Olivenöl
1 Stange Lauch, dünn geschnitten
1 Stange Staudensellerie, dünn geschnitten
2 Knoblauchzehen, grob zerkleinert
1 EL frische Thymianblättchen
250 g Brokkoli, fein geschnitten (Stil geschält)
1 Cup Erbsen, gefroren
2 Cups Blattspinat
1 EL frischer Zitronensaft
Steinsalz
Muskatnuss

Das Olivenöl in einem Topf auf mittlerer Hitze erwärmen. Lauch, Staudensellerie und Knoblauch darin 3-4 Minuten anbraten. Immer wieder umrühren. Thymian, Brokkoli und Miso-Cashew-Mischung hinzufügen. Alles kurz aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten garen. Der Brokkoli sollte weich sein, aber noch seine grüne Farbe behalten. Erbsen dazugeben und 2 Minuten in der Suppe erwärmen. Den Spinat hinzufügen und in der Suppe kurz zusammenfallen lassen. Danach mit einem Stabmixer die Suppe cremig pürieren. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken.

Die Frühlingssuppe in Schälchen füllen und mit essbaren Blüte, Radieschen, Sprossen und frisch geriebener Muskantnuss dekorieren.
Wussten Sie schon:
Miso enthält alle essentiellen Aminosäuren, Linolsäure, Lecithin, etliche Mineralstoffe sowie die Vitamine B1, B2 und das sonst nur in tierischen Produkten vorkommende Vitamin B12. Sein regelmäßiger Genuss soll sich positiv auswirken bei Verdauungsstörungen, hohem Cholesterinspiegel und Allergien.

www.foodacademy.ch ©

Sushi mit Sorghumhirse

DSC_1119DSC_1124

Sushi lassen sich kreativ, in vielen Varianten herstellen. Anstatt weissem Reis, der viele Nährstoffe durch die Verarbeitung verloren hat, habe ich Sorghum verwendet. Dieses Superfood steckt voller wertvollen Ballaststoffen und Vitaminen.

Ein köstliches Rezept, dass bestimmt auch Ihre Gäste begeistern lässt.

Sushi mit Sorghumhirse

Ergibt ca. 6 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für die Sushis:

1 Cup gekochte Sorghumhirse
1 EL Senföl
½ TL Salz
1 EL Hanfsamen geschält

Alle Zutaten gut vermengen.

1 Noriblatt für Sushi
Gemüse in Streifen geschnitten:

Z.B. Staudensellerie, Puntarelle, Karotten, Rotkohl, Avocado, gelber Paprika uws.

Noriblatt auf eine Sushi-Matte legen. Die Sorghumhirse darauf verteilen. Danach das Gemüse, mit Hilfe der Matte, zur einer Rolle formen. 6 Stücke davon abschneiden und mit Tamari (Sojasauce) und grüner Wasabipaste servieren.

www.foodacademy.ch ©

Burger aus Sorghumhirse – vegan und glutenfrei

DSC_1249

Sorghumhirse hat im Vergleich zu üblichen Getreidesorten einen niedrigen glykämischen Index (GI 55). Somit wirkt sich das Getreide positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Deshalb ist Sorghum auch für Diabetiker geeignet.

Vitamine:

B1 für mehr Energie und Kohlenhydratstoffwechsel

Niacin, ein wichtiges Koenzym für die Gefässgesundheit

Mineralstoff Magnesium für Antistress

Burger aus Sorghumhirse

Ergibt 2 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für den Burger:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten geschält und fein gewürfelt
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
1 Cup gekochte Sorghumhirse
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Brennnesselsamen
1 TL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
½ TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
½ TL Knoblauchpulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Wasser
Chilipulver nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, bis ein griffiger Teig entsteht.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig 2 Burger formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Sorghum-Burger mit Avocado und frischen Salaten servieren.

www.foodacademy.ch ©

Köstliche kleine Zimt-Bananen-Kuchen

DSC_1217

Diese köstlichen, kleinen Kuchen stecken
voller Nährstoffe und sind leicht gemacht.

Etwas für Naschkatzen.

Ergibt 5-6 Stück

Sie brauchen: 1 Mini-Kuchenbackform

2 EL Leinsamenmehl
1/3 Tasse Mandelmilch, ungesüsst

¼ Tasse Mandelmilch, ungesüsst
1 1/2 Dinkelmehl fein gemahlen oder glutenfreies Mehl
1 TL Natron
1 EL Weinsteinbackpulver
3/4 TL naturbelassenes Salz
¼ Tasse Kokosöl, zerlassen
2/3 Tasse Kokosblütenzucker
2 EL Agavendicksaft
2 EL Kokosflocken
3 reife Bananen, zerdrückt
1 TL Zimt
½ TL Kardamon
Kokosblütenzucker zum Bestreuen

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kuchenförmchen mit Kokosöl ausstreichen.

Leinsamenmehl mit der Mandelmilch zu einem dicken Brei verrühren.

Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in die gefettete Backform füllen, glattstreichen und mit 2 EL Kokosblütenzucker bestreuen. Im Ofen ca. 30 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durch ist und nicht mehr hängen bleibt.

Dazu schmeckt veganes Kokos-Glace.

www.foodacademy.ch ©

Polpette Napoletane aus Sorghum-Hirse – vegan und glutenfrei

DSC_1182

Superfood „Sorghum“
Bereits vor 2000 Jahren wurde diese Hirseart in Indien und
Afrika zu Speisen verarbeitet.
Reich an Eiweiss, Nähr- und Ballaststoffen gehört Sorghum
zu den wichtigsten Lebensmitteln unserer Erde.

Probieren Sie dieses leckere Rezept!


Für 2 Personen
Sie brauchen einen Cup-Messbecher und eine Auflaufform

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghum
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen.
Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für die Polpette Napoletane

1 EL Leinsamenmehl
4 Cups Wasser
1 EL Kokosöl
1 Karotte, geputzt und fein gewürfelt
1 Schalotte, klein gewürfelt
1 EL Ingwer, frisch, gewürfelt

½ Cup Erbsen, frisch oder gefroren

½ Cup Petersilie
1 EL Kurkuma gemahlen

½ TL Salz
Paniermehl (glutenfrei)

3 Cups Tomatensugo fertig gewürzt oder frisch gekocht.

Leinsamenmehl und Wasser zu einem dicken Brei verrühren.

Kokosöl in einer Pfanne erwärmen. Karotte, Schalotte und Ingwer darin 5 Minuten rösten.
Sorghum gekocht, Leinsamenbrei, Erbsen, Petersilie, Kurkuma und Salz hinzugeben.
Gut vermischen und etwas auskühlen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Paniermehl auf einen Teller geben. Aus dem Teig, mit den Händen kleine Polpette formen
und in dem Paniermehl wälzen.

Tomatensugo in der Auflaufform verteilen. Die Polpette vorsichtig darauf setzen
und im Backofen 20 Minuten garen lassen.

Herausnehmen, mit frischen Kräutern und Hefeflocken bestreuen. Sofort servieren.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Unicorn-Superfood-Bowl

DSC_0979-2

Unicorn-Superfood-Bowl

1 bis 2 Portionen

Vegan, glutenfrei
Nährstoffreich, High-Vitamin
Schönheit, Ballaststoffe
Energie, Superfoods

Grundrezept Kokos-Dattel-Teig

Diesen Teig können Sie für Tortenböden, Energieriegel oder als Topping verwenden.

1/3 Tasse Kokosmehl
5 Medjool Datteln, entsteint
½ Tasse Maulbeeren
1 Prise Salz
1 EL Kokosöl
½ TL Vanilla Caviar

Im Mixer das Kokosmehl mit den Datteln zu einem groben Pulver verarbeiten.
Danach die anderen Zutaten beigeben und nochmals mixen, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Zutaten Erdbeer-Chia-Smoothie

2 Tassen Erdbeeren, gewaschen und geputzt
2 EL Kokosmehl
1 EL Chia-Samen
4 Medjool Datteln entsteint
1 Tasse Kokosmilch
1 TL Maca-Pulver
1 TL Baobab-Pulver

Alle Zutaten im Mixer cremig pürieren.

Zutaten für Macadamia-Sahne:

1 Tasse Macadamia Nüsse 1 Std. in Wasser eingeweicht.
1 TL Kokosnussöl
1 TL Acaipulver
6 St. Erdbeeren

Die Macadamia Nüsse (ohne Wasser) mit den anderen Zutaten im Mixer zu einer festen Konsistenz pürieren.

Unicorn Farbvarianten

Mixen Sie je 2 EL Soja- oder Kokosjoghurt ungesüsst mit folgenden Zutaten.

Türkis:        
1 EL Spirulinapulver

Hellgrün:
1 EL Spirulinapulver und ½ TL Kurkuma gemahlen

Violette:
1 EL Acaipulver

Rosa:
8 Erdbeeren, 1 EL Kokoszucker und 1 EL Chiasamen.

Deko-Ideen

Frische Erdbeeren, Minzblätter, kleine Eiswaffeltüten.

Zubereitung der Unicorn-Superfood-Bowl

Füllen Sie eine Glas-Bowl mit dem Erdbeer-Chia-Smoothie. Danach etwas von dem zerkrümelten Kokos-Dattel-Teig darüber geben. Füllen Sie die Macadamia-Sahne in eine Dekorierflasche und Spritzen Sie die Masse locker in das Bowl-Gefäss. Danach die Unicorn-Farben schichtweise darüber verteilen. Dann wieder die Macadamia-Sahne, Kokos-Dattel-Krümel usw.!

Dazu schmecken frische Beeren und Minzblätter.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken