Gemüse Reis Bowl mit schwarzen Bohnen und Petersilien-Pesto

gemuese-reis-bowl-5gemuese-reis-bowl-9gemuese-reis-bowl-11

Gemüse Reis Bowl mit schwarzen Bohnen
und Petersilien-Pesto

Vegan und glutenfrei

Gesund und fit ins NEUE JAHR!

Zutaten:

Für das Petersilien-Pesto:

1 Bund Petersilie gewaschen
1 EL Pinienkerne
3 EL Olivenöl
¼ TL naturbelassenes Salz

Für die Bowl:

1 Tasse Vollkornreis gekocht
1 Tasse Schwarze Bohnen gekocht
3 EL Petersilien-Pesto
1 Tasse Zucchini-Spaghetti
1 Tasse Rotkabis (Rotkohl) fein geschnitten
4 Stück Paprika in Scheiben geschnitten
½ Avocado, entkernt und geschält, in Scheiben geschnitten
Datteltomaten nach Belieben

Zubereitung Pesto:

Alle Zutaten im Mixer zerkleinern.

Zubereitung Bowl:

Alle Zutaten in einer Bowl (Schale) schön anrichten.
Danach je nach Belieben mit Nüssen, Gojibeeren und Spirulina Crunchies dekorieren.

Tipp:
Kochen Sie den Naturreis (1 Tasse Reis) mit einem EL Miso-Suppe Instant, dann schmeckt er schön würzig.

Zucchini-Spaghetti lassen sich leicht mit einem Gemüseformer herstellen. Erhältlich in allen Haushaltswarengeschäften.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Superfoods – Schokoladen-Nuss-Toffees

schokoladen-nuss-toffees-4

schokoladen-nuss-toffees-1

schokoladen-nuss-toffees-3-2

schokoladen-nuss-toffees-4

Nicht nur zur Weihnachtszeit!

Schokoladen-Nuss-Toffees

Zutaten:

½ Tasse Pekannüsse gehackt
½ Tasse Kokosöl
¼ Tasse Kakaobutter
4 EL Dattelsirup
2 EL Kokosblütenzucker
¼ Tasse Lupinenmehl
¼ Tasse Kakaopulver roh
1 EL Maca-Pulver
1 Prise Salz
3 EL Goji-Beere
3 EL Berberitzen Beeren
Kokosflocken zum Dekorieren

Zubereitung:

Kokosöl zusammen mit der Kakaobutter in einem Topf etwas erwärmen, damit es flüssig wird. Geben Sie 2 EL der Pekannüsse, Kokosöl, Kakaobutter, Dattelsirup und Kokosblütenzucker in den Mixer. Alles zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Nun Lupinenmehl, Kakao- und Maca-Pulver und 1 Prise Salz dazugeben und nochmals kurz mixen.

2 EL Goji-Beeren und 2 EL Berberitzen-Beeren hinzufügen und ein paar Sekunden mit den anderen Zutaten mixen.

Legen Sie eine flache Form oder ein kleines Blech mit Backpapier aus und streichen Sie die Masse mit einem kleinen Silikonspachtel darauf. Streuen Sie die restlichen Zutaten, Pekannüsse, Goji-Beeren und Berberitzen zusammen mit den Kokosflocken darüber.

Die Masse im Kühlschrank oder im Gefrierfach fest werden lassen, damit sie gut durchkühlt. Schneiden Sie die Masse in kleine Quadrate. Die Toffees sollten kalt serviert werden.

Tipp:

Die Toffees halten sich im Kühlschrank mindestens 2 Wochen im Gefrierfach ca. 2 Monate.

www.foodacademy.ch ©

 

Merken

Weihnachtskranz aus Vanille-Eiscreme und roten Beeren

weihnachskranz-3

Dieses schnell gezauberte Dessert
lässt alle Kinderherzen höher Schlagen!

Hagebuttenpulver liefert eine Extraportion Vitamin C.

Zutaten:

Vanille-Eiscreme ca. 800 ml (gibt es auch VEGAN)

1 Päckchen gefrorene Erdbeeren, angetaut

1 EL Hagebuttenpulver

2 EL Puderzucker oder Ayurvedischer Sharkara

Rote Beeren wie Himbeeren, Johannisbeeren oder Kirschen

und Granatapfelkerne zum Dekorieren

Grüne Blätter und Kräuter z.B. Minze, Rosmarin, kleine Tannenzweige

Zubereitung:

Auf einem runden Teller mit dem Eiskugelformer einen Kranz bilden.

Erdbeeren mit dem Hagebuttenpulver und dem Zucker im Mixer pürieren.

Erdbeerpüree auf dem Vanille-Glace-Kranz verteilen. Mit Beeren und grünen Blättern  bzw. Kräuter dekorieren. Sofort servieren und geniessen.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Blumenkohl-Mandel-Suppe mit Kichererbsen und Belugalinsen

blumenkohlsuppe-belugalinsen-1

Diese Suppe schmeckt so köstlich cremig und ist jeder Versuchung wert.
Zudem liefern Kichererbsen und Belugalinsen noch hochwertiges Eiweiss.

Hier das Rezept:

Für  4 Personen

Zutaten:

1 EL Olivenöl

100 g Süsskartoffel, geschält und klein gewürfelt

100 g Pastinake, geschält und gewürfelt

1 L Miso Suppe instant

3 EL schwarze Belugalinsen gewaschen

½ TL Nelke, frisch gemahlen

100 g Kichererbsen gekocht (aus dem Glas)

300 g Blumenkohl gewaschen, grüne Blätter entfernen

¼ L Mandelmilch

Naturbelassenes Salz

Frisch gemahlene Muskatnuss

Frische Kräuter z.B. Koriander, Petersilie, Schnittlauch

Zubereitung:

Olivenöl in einer Pfanne erwärmen. Süsskartoffel und Pastinaken darin kurz dünsten. Mit ¼ L Miso Suppe ablöschen. Belugalinsen und Nelkenpulver dazugeben. Zugedeckt ca. 10 Minuten garen, bis die Linsen weich sind. Kichererbsen mit Wasser abbrausen und in der Gemüsemischung erwärmen. Mit etwas Salz abschmecken.

Solange die Linsen garen, den Blumenkohl in einem Dämpfeinsatz mit geschlossenem Deckel 6-8 Minuten garen. Blumenkohl herausnehmen, etwas zerkleinern und im Mixer mit der Mandelmilch und der restlichen Miso-Suppe pürieren. Nach Belieben noch etwas salzen. Suppe sofort in 4 Schüsseln aufteilen. Mit Muskatnuss und Kräuter dekorieren. Für das Topping die Belugalinsen-Mischung in kleinen Schälchen dazustellen.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Regenbogen-Pizza

regenbogen-pizza-blog

regenbogen-pizza-1

regenbogen-pizza-2

Regenbogen-Pizza

Diese Pizza kommt auch bei Kindern gut an

Zutaten:

1 Päckchen Pizza- oder Blätterteig
200 ml Tomatensauce, fertig gewürzt
2 Handvoll Broccoliröschen, gewaschen
1 grüner Paprika
1-2 rote Zwiebeln
1 Glas Mais, gekocht und abgetropft
1 gelber Paprika
150 g Datteltomaten

Mozzarella nach Belieben

Zubereitung:
Paprika (grün und gelb) waschen, das Kernhaus entfernen und in kleine Würfel schneiden. Datteltomaten waschen und halbieren. Zwiebel schälen und würfeln.

Den Teig aus dem Papier rollen und auf ein Backblech legen. Mit der Gabel ein paar Mal einstechen. Nach Backanleitung 5 Minuten im Ofen backen.

Teig herausnehmen und das Gemüse nach den Regenbogenfarben darauf verteilen.

Backblech nochmals in den Ofen schieben und weitere 10 Minuten backen.

Tipp:
Vegetarische Variante:

Legen Sie auf den Teig zuerst ein paar Mozzarellascheiben und dann das Gemüse darauf.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Rote Bete Gnocchi mit Salbei und Pfifferlingen

rote-randen-gnocchi-4rote-randen-gnocchi-5rote-randen-gnocchi-6rote-randen-gnocchi-6

Dieses  Gerichte schmeckt super  köstlich! Durch die schonende Zubereitung kommen die Aromen von Pfifferlingen und Salbei voll zur Geltung. Randensaft färbt den Teig wunderbar rot, so dass auch Kinder diese Gnocchi liebend gern essen.

Pfifferlinge, die kleinen, gelben Waldbewohner stecken voll hochwertigem pflanzlichen Eiweiß, Kalium, A- und B-Vitamine und liefern viel Eisen.

Rote Randen Gnocchi mit Salbei und Pfifferlingen (Eierschwämme)

Für 4 Personen

Zutaten:
4 grosse mehlig kochende Kartoffeln
200-300 g Dinkelmehl
100 ml Randensaft
1 TL Himalayasalz
1 TL frisch geriebene Muskatnuss
Mehl zum Bearbeiten

Zubereitung:

Die Kartoffeln in kochendem Wasser ca. 30 Minuten mit der Schale garen, bis sie weich sind. Abgiessen und noch warm pellen. Die Kartoffeln zusammen mit dem Randensaft zu Püree stampfen. Salz, Muskat und Dinkelmehl mischen. Der Teig sollte fest werden und nicht mehr kleben. Kleine Stücke vom Teig nehmen und auf einer Arbeitsfläche mit Mehl bestäubt zu dünnen Rollen formen. Die Rollen mit einem scharfen Messer schräg in ca. 2 cm breite Stücke schneiden und mit etwas Mehl bestäuben. Kühl stellen.

In einem hohen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Gnocchi abwechselnd hineingeben. Sobald sie oben schwimmen mit einer Schaumkelle herausnehmen.

Zutaten Pfifferlinge:
Ca. 10 Pfifferlinge
8-10 Salbeiblätter
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Grünes Pesto

Zubereitung Pfifferlinge:
Pfifferlinge mit einem Pinsel wenn nötig putzen und in Scheiben schneiden. Salbei waschen und trocknen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Pfifferlinge und Salbei dazugeben und ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten.

Die Gnocchi mit in die Pfanne geben und kurz darin erwärmen. Auf 4 Tellern etwas grünes Pesto streichen. Die Gnocchi-Pfifferling-Mischung darauf verteilen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken

www.foodacademy.ch ©

Burger aus roten Bohnen und Hanf – vegan und glutenfrei

Burger aus roten Bohnen und Hanf 6

Erstklassiges Protein, Eisen, Calcium und Ballaststoffe liefert dieser leckere Burger! Burger aus tierieschen Produkten können schnell zu Herzkreislauferkrankungen oder Diabetis führen. Deshalb diese gesunde Alternative, die zudem noch köstlich schmeckt.

Burger aus roten Bohnen und Hanf

Für 6-8 Burger

Zutaten:
Kokosöl zum Braten

10 getrocknete Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 roter Paprika
1 Glas gekochte Kidney Bohnen (Abtropfgewicht 240g)
1 EL Misopaste
50 g Hanfsamen geschält
½ TL naturbelassenes Salz
2 TL Paprikapulver süss
½ TL Cayennepfeffer gemahlen
100 g Naturreis, gekocht
50 g Leinsamen geschrotet
50 ml Wasser

Zubereitung:
Getrocknete Tomaten mit einem Teelöffel Essig und heissem Wasser 30 Minuten aufweichen lassen. Tomaten in ein Sieb geben, abbrausen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen, klein hacken. Paprika waschen, Kernhaus entfernen und würfeln. Bohnen in einem Sieb gut abbrausen. Auf einen Teller geben und zusammen mit der Misopaste mit einer Gabel zerdrücken. In einer beschichteten Pfanne 1 EL Kokosöl bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebel und Knoblauch zufügen und dünsten bis sie glasig werden. Paprika dazugeben und ca. 5 Minuten weich kochen. Pfanne vom Herd nehmen, Bohnen, Hanfsamen, getrocknete Tomaten, Salz, Paprika- und Cayennepfefferpulver zufügen und verrühren. Alle Zutaten mit dem Wasser, Reis und den Leinsamen gut vermengen. Teig 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, damit die Leinsamen aufquellen.

Aus dem Teig Burger formen (evtl. noch etwas Wasser hinzufügen, damit er besser klebt). Etwas Kokosöl in einer Pfanne erwärmen, Burger darin von beiden Seiten anbraten bis sie goldbraun geworden sind.

Burger aus der Pfanne nehmen und z.B. mit Vollkornbrot, Panini, Guacamole, Salaten, Gemüse und Kräutern dekorieren.

www.foodacademy.ch ©

 

Schokolade mit Wasabi, Gojibeeren und Nüssen

Rohkostschokolade mit Wasabi

Schokolade macht glücklich!

Zutaten:
60 g Kokosöl
2 EL Kakaobutter
50 g Dattelsirup
120 g Kakao in Rohkostqulität
½ TL Wasabi-Pulver
½ TL Bourbon-Vanille
1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten im Wasserbad schmelzen. Darauf achten, dass Die Temperatur nicht heiss wird und unter 42 Grad bleibt.

Schokolade etwas abkühlen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Schokolade darauf streichen.

Weitere Zutaten:
1-2 EL Goji-Beeren
1-2 EL Zedernnüsse
1-2 EL Kürbiskerne

Finale:
Goji-Beeren, Zedernnüsse und Kürbiskerne darauf verteilen. Die Schokolade an einem kühlen Ort oder im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn die Schokolade fest geworden ist, in Stücke brechen und geniessen!

www.foodacademy.ch ©

Dinkel-Stachelbeer-Muffins

Dinkel-Stachelbeer-Muffin

Basilikum-Samen, klein aber mit grosser Wirkung 🙂

Basilikumsamen enthalten  eine grosse Portion Omega 3 Fettsäuren. Somit fördern sie, wie auch Chia-Samen oder Leinsamen die Gehirnleistung. Sie beruhigen und halten dennoch das Gehirn fit. Heben die Stimmung an und liefern dazu noch jede Menge Ballaststoffe.

Zusätzlich die Vitamine: K, E, B6, Zink, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Zutaten:
200 g Dinkelmehl fein gemahlen
80 g Buchweizenmehl
1 EL Leinsamenmehl
1 TL Gelbwurz Pulver
¼ TL schwarzer Pfeffer gemahlen
3 EL Basilikumsamen gemahlen (z.B. mit einer Kaffeemühle)
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Alle Zutaten mischen.

Weitere Zutaten:
100 ml Rapsöl
200 ml Soja Drink Vanille
150 ml Kokosblüten Sirup
250 g Stachelbeeren

Zubereitung:
Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die Mehlmischung mit Haselnussöl, Soja-Drink und Kokosblüten-Sirup gut vermengen. Dabei vorsichtig mit kreisförmigen Bewegungen von unten nach oben arbeiten. Es sollte ein luftiger Teig entstehen. Den Teig in den Muffin-Förmchen verteilen. Die Stachelbeeren in den Teig drücken.

Muffins ca. 25 Minuten in Ofen goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

www.foodacademy.ch ©

Sommerlich – Tortilla mit frischen Salaten, Edamame, Humus und Pinienkernen

Tortilla Edamame

Frische Salate, Kräuter, Edamame-Bohnen, Humus, Pinienkerne und Berberitzen. Tortilla knusprig gebraten und belegt mit feinen Köstlichkeiten der Saison. Gewürzt wird mit naturbelassenem Salz, Zitronensaft, Topinambursaft und Walnussöl.

Ein leichtes Gericht, das den Energiespiegel in Balance hält 🙂

www.foodacademy.ch