Hefeteig ohne Gluten für Brot, Panini, Grissini und Pizza

glutenfrei backen salzigEin schnelles Hefeteigrezept ist immer praktisch – noch dazu, wenn es glutenfrei ist und gleichzeitig hervorragend mundet. Mit einer Fertig-Mehlmischung sind Sie dabei nicht nur auf der sicheren Seite, sondern auch ruckzuck fertig. Auf diese Weise lassen sich im Handumdrehen leckere Pizzen, frische Brötchen oder feine Knusper-Grissini zubereiten. Probieren Sie es aus. Selber machen ist nämlich nicht immer gleichbedeutend mit stundenlangen Küchenaufenthalten. Guten glutenfreien Appetit!

Glutenfreier Hefeteig

Für 1 Backblech

Zutaten:

  • 100 ml Getreide- oder Mandelmilch
  • 1 Päckchen Trocken-Hefe (14 g)
  • 1 EL Agavensirup
  • 250 g glutenfreie Mehlmischung, z. B. von Hammermühle (Mehlmix Rustikal – aus
  • Maisstärke, Kartoffelstärke, Maismehl, Kastanienmehl, glutenfreiem Trockensauerteig (Reismahlprodukte), Verdickungsmittel Guarkernmehl)
  • 50 g Hanfmehl
  • 2 EL Maranta/Tapioka-Mehl
  • 1 EL Xanthan
  • 1 TL Salz

Zubereitung:

Getreidemilch in eine Tasse füllen, Hefepulver und Agavensirup dazugeben. Nicht umrühren! Hefe ca. 15-25 Minuten gehen lassen, bis sich ein dicker Schaum auf der Oberfläche bildet.

Mehle mischen, dann Salz, Xanthan und Hefemischung dazugeben. Mit einem Kochlöffel oder mit nassen Händen schnell zu einem Teig formen.

Den Teig in eine Schüssel legen und zugedeckt bei Raumtemperatur 1 Stunde aufgehen lassen.

Kleine Teigstücke mit etwas Maismehl zu länglichen Grissini rollen. Die Grissini kurz in Wasser tauchen, danach in Sesam oder Mohn wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Aus dem Teig kann man nun nicht nur Grissini, sondern auch Brötchen oder einen Pizzaboden machen.

Backofen 200 bis 220 Grad vorheizen und die Teilchen ca. 20 Minuten backen.

Tipps:

Panini schmecken auch gut, wenn man sie nach dem Backen in zwei Hälften teilt und mit der Anschnittfläche in eine Pfanne mit Kokosöl legt. Ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze rösten. Danach mit Gemüse- oder Nussmuss bestreichen.

Pizza lässt sich ebenfalls in einer Pfanne mit Kokosöl schön aufwärmen und knusprig servieren.

Basisches Süsskartoffel-Brot mit Zwetschgenkonfi – glutenfrei – vegan!

Köstliche basische und glutenfreie Brötchen sind schnell gemacht. Geriebene Kartoffeln bilden gemeinsam mit Kastanienmehl die Basis. Dazu kommen das nussig aromatische Erdmandelmehl mit seiner präbiotischen Wirkung sowie das Leinmehl mit reichlich Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren. Es lohnt sich, die Zutaten immer im Haus zu haben, da Sie sicher ab sofort regelmässig die basischen Kartoffel-Brötchen backen werden. Das Rezept ist vegan, glutenfrei und fast vollständig basisch.

ZwetschgenBasische Panini SüsskartoffelZwetschgen-Konfi

Zutaten:
400 g Zwetschgen
150 ml Wasser
1 Scheibe Bio-Zitrone
3 EL Kokosblütenzucker
½ TL Zimt
½ TL Vanille
¼ TL Kardamon
1 TL Konfigel
2 EL Chia-Gel

Zubereitung:
Zwetschgen waschen, Steine entfernen und in Spalten schneiden.
Alle Zutaten in einen Topf mit kaltem Wasser geben und langsam erwärmen.
30 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Herstellung Chiagel:
Chiakörner mit der 4-fachen Menge kalten Wassers einweichen. Gut umrühren und 30 Minuten ausquellen lassen. Das Gel hält sich im verschlossen Glasbehälter 8-10 Tage im Kühlschrank.

Basisches Brot

Zutaten:
100 g Süsskartoffeln
100 g Kartoffeln
100 g Kastanienmehl
50 g Leinsamenmehl
50 g Erdmandelmehl
100 ml Mandelmilch
1 TL Salz
½ TL Xanthan
1 TL Kuzu
½ TL Natron
1 TL Hagebuttenpulver
Schwarzkümmelsamen

Zubereitung:
Backofen auf 220 Grad vorheizen, Umluft auf 200 Grad.
Natron und Hagebuttenpulver mischen. Die Süsskartoffel und die Kartoffel schälen und reiben. Mehle mischen, Mandelmilch, Salz, Kuzu und Xanthan dazugeben und verrühren. Geriebene Süsskartoffel und Kartoffel unterheben. Nicht zu sehr rühren, der Teig soll locker bleiben.

Backblech mit Backpapier auslegen. Mit feuchten Händen kleine Panini oder Fladen formen und im Schwarzkümmel wälzen. 20 Minuten backen.

Dazu passt hausgemachte Konfi, z.B. mit Zwetschgen, Mohnsamen- oder Kürbiskernmus.

Tipp:
Man kann auch Gewürze oder getrocknete Kräuter dem Brotteig zufügen oder 10 ml Olivenöl. Dann ist der Teig etwas feuchter.

Tipp:
Xanthan ist im Reformhaus oder in Bio-Läden erhältlich!

Diese Rezepte wurden auch bei Zentrum der Gesundheit veröffentlicht:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/basische-broetchen-suesskartoffel.html

Tomaten-Snack mit Hanföl und Kürbiskernen

DSC_23801/2 Dinkel-Gipfeli (vegan) – Dinkel-Croissant
1 TL Kokosöl
1 grosse Fleischtomate oder Ochsenherztomate
2 EL Kürbiskerne
naturbelassenes Salz
Hanföl

Das Gipfeli halbieren. Kokosöl in einer Pfanne erwärmen und die Gipfeli-Hälfte mit der Teigfläche nach unten in die Pfanne legen. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten rösten.

Tomate waschen, Strunk und Stilansatz entfernen und die Tomate in feine Scheiben schneiden. Gipfeli aus der Pfanne nehmen und die Tomate wie ein Fächer darauf legen. Mit Salz würzen. Hanföl und Kürbiskerne darauf geben und geniessen 🙂

 

Weltküche – Naturkraftwerke – Haselnuss-Schoki-Creme

Haselnuss-Schoki-Creme IIhttp://www.weltkueche.com/2014/07/haselnuss-schoki-creme/

Weltküche

“Man muss den Mut haben, etwas zu kochen was man nicht essen kann.” Und es dann trotzdem essen …

“Die Entdeckung eines neuen Gerichts ist für die Menschheit bedeutender als die Entdeckung eines neuen Gestirns.” Jean-Anthelme Brillat-Savarin

http://www.weltkueche.com/

Willkommen in der Weltküche der Naturkraftwerke in der Schweiz. Seit März 2013 teste ich die Superfoods und Getreidesorten der Naturkraftwerke. Die Produkte sind einmalig und eignen sich für Smoothies, warme oder kalte Gerichte und Desserts. Neu für mich ist, dass ich seit Juli 2014 auch in der „Weltküche“ mitwirken darf. Ab sofort findet ihr dort leckere Rezepte mit gesunden Zutaten die kleinen und grossen Schleckermäulchen munden.
Brandneu!!! … die Speisewicke auch kanadische Linse genannt. Ihr Eiweisspotenzial ist spitzenmässig und die Zubereitung einfach.

http://www.weltkueche.com/2014/07/speisewicke-mit-zitronen-blueten-couscous/

http://www.weltkueche.com/2014/07/speisewicke-zitronen-burger-mit-frischen-sprossen/

Viel Spass beim Ausprobieren 🙂

 

 

Schönheitselixier! Grüner Energie Smoothie mit Bio-Matcha Tee und Bio-Gerstengras

Green Smoothie Matcha Gerstengras

Bio-Matcha-Tee und Bio-Gerstengras, heraus kommt ein super leckerer Drink der nicht nur schmeckt sondern auch noch die Zellen aktiviert! Reich an Antioxidantien und somit das ideale Schönheits-Getränk und Detox pur 🙂

Matcha-Tee enthält natürliches Koffein, macht wach und konzentriert und enthält dazu noch wichtige Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Catechine die im Matcha-Tee enthalten sind, wirken wie ein Jungbrunnen, da sie freie Radikale daran hindern in die Haut einzudringen die sie alt, faltig und farblos aussehen lassen.

Gersten- und Weizengras (Süssgräser) sind reich an Calcium, Eisen, Zink und Vitamin C. Entgiften den Körper und reinigen den Darm. Ein Cocktail voller Antioxidantien.

Grüner Energie-Smoothie

Zutaten (wenn möglich in Bio-Qualität):

1 grüner Apfel
¼ Gurke
80 g Spinat
1 handvoll grüne Trauben
1 Scheibe Bio-Zitrone mit Schale
1 EL Gojii-Beeren
1 EL Gerstengraspulver
½ TL Matcha Pulver
250 ml Wasser von der grünen Kokosnuss

Zubereitung:
Apfel, Gurke, Spinat und Trauben waschen. Apfel in Stücke schneiden und das Kerngehäuse entfernen. Gurke klein schneiden. Trauben vom Stil lösen. Dann alle Zutaten im Mixer pürieren.

Fertig ist das super leckere Schönheits-Elixier!

Smoothie-Dessert – La Dolce Vita

La Dolce Vita gelbIn diesem Dessert sind gleich drei Stars der gesunden Vitalstoff-Küche vereint: Das Vitamin-Wasser, der Smoothie und das Chia-Gel. Geniessen Sie das Smoothie-Dessert in den Farben Italiens nicht nur zum Nachtisch, sondern viel eher als Frühstück oder Pausensnack. Es schenkt hochkonzentrierte Vitalstoffe, schmeckt erfrischend-fruchtig, sättigt nachhaltig und ist – aufgrund seiner drei Schichten – optisch kaum zu überbieten. Viel Spass mit Dolce Vita!

Zutaten:

1. Schicht – grün

  • 1 Banane, geschält und in grosse Stücke geschnitten
  • 200 g frischer Spinat, gewaschen
  • 1 Apfel oder Birne, geviertelt und ohne Kerngehäuse
  • 4 Feigen (mind. 4 Stunden in Wasser eingeweicht)
  • 150 ml Vitamin-Wasser
  • 2 EL Chia-Gel
  • (Herstellung Chia-Gel:
  • 1 EL Chia-Samen mit der 3-fachen Menge Wasser mischen. Mindestens ½ Stunde quellen lassen. Vom entstehenden Gel 2 EL verwenden, das restliche Chia-Gel für andere Rezepturen im Kühlschrank aufbewahren.)

2. Schicht – weiss

3. Schicht – rot

  • 250 g Erdbeeren, gewaschen und geputzt
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • ½ TL Vanillepulver

Deko:

Minz- oder Zitronenmelisseblätter

Zubereitung:

Alle Zutaten der ersten Schicht im Mixer pürieren. In eine Schüssel füllen und beiseite stellen. Den Mixer ausspülen. Nun alle Zutaten der roten Schicht im Mixer pürieren.

In einem schönen Glas (oder in zwei oder drei Gläsern – je nach Anzahl der Personen) zuerst die grüne Schicht einfüllen, dann die weisse Schicht. Die weisse Schicht mit Cashewkernen und Erdmandeln bestreuen. Zum Schluss die rote Masse schichten.
Mit den Blättchen dekorieren, Adriano Celentano auflegen und sofort servieren.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/smoothie-dessert.html#ixzz34RPS90ul

Big-Bunny-Smoothie – Grüner Smoothie mit Karottengrün und Schwarzkümmelöl

Big-Bunny-Smoothie - kleinWas schon Königin Cleopatra und Nofretete wussten, Schwarzkümmelöl aus der Pflanze Nigella Sativa stärkt das Immunsystem und ist dank seiner antioxidativen Wirkung ein perfektes Schönheitsmittel für die Haut.

Essenzielle Fettsäuren sorgen dann noch für den Wachstum der Körperzellen und die antiallergene Wirkung hilft bei Neurodermitis, Pollenallgerie, Asthma und vielen weiteren allergischen Reaktionen.

Big-Bunny-Smoothie

Für 2 Personen

200 ml frisch gepresster Orangensaft
150 ml Wasser
4 Stengel Karottengrün
1 kleines Stück Ingwer
1 ApfelEine handvoll frischer Spinat
1 EL Erdmandelmus
1 EL Schwarzkümmelöl
2 EL Chiagel

Karottengrün waschen, Ingwer schälen. Apfel waschen und das Kerngehäuse entfernen. Alle Zutaten im Smoothie-Mixer pürieren.

Chia-Gel Rezept:
Zu 2 Tassen Wasser 1/3 Tasse Chia-Samen hinzufügen. Umrühren und mindestens 30 Minuten warten, damit die Samen gelieren. Chia-Gel lässt sich gut im Voraus herstellen und kann tagelang im Kühlschrank aufbewahrt werden. Mit geschlossenem Deckel bis zu 2 Wochen.

Latte Oriental – vegan und köstlich!

Latte OrientalAnstatt Caffé und so gesund 🙂

Wachmacher mit frischen Gewürzen
und geschäumter Hafermilch

200 ml Hafermilch
1 EL rohes Kakaopulver
1 EL Kokosblütenzucker
1/4 TL Zimt
1 Msp. Kardamon
1 Msp. gemahlene Vanille

Hafermilch mit dem Milchschäumer erwärmen. Kakaopulver, Kokosblütenzucker und Gewürze in ein Glas geben. Warme Hafermilch damit vermischen und obendrauf den Schaum verzieren.

Basisches Müsli – selbstgemacht – mit Erdmandelmilch, Kastanienflocken oder Kastanienflakes

Kastanien-Flakes-MüsliEin basisches Müsli ist schnell selbst gemacht. Und weil weniger oft mehr ist, braucht das basische Müsli nur wenige ausgesuchte Zutaten. Statt der üblichen Mischung aus glutenhaltigen Getreideflocken mit Kuhmilch besticht das basische Müsli mit der basischen Erdmandel, der basischen Kastanie und einer basischen Pflanzenmilch. Das basische Müsli schmeckt natürlich auch Kindern ganz hervorragend.

Hier geht es zu meinem Rezept: