Süsse Himbeer-Bowl mit Spirulina Nibs

Süsse Himbeer Bowl mit Spirulina Nibs

Superfood-Bowl

Mit natürlicher Süsse aus Früchten, Nüssen und Datteln.
Diese Bowl lässt im 7. Himmel schweben.

Hier das Rezept:

Süsse Himbeer-Bowl mit Spirulina Nibs

Für die Bowl:

½ Tasse Himbeeren gefroren
1 Banane geschält

2 EL Cashewmus
200 ml Kokosmilch

1 TL Kakaopulver roh
1 EL Hagebuttenpulver
1 Medjool-Dattel entkernt

1 EL Leinsamen geschrotet

Alle Zutaten im Mixer cremig pürieren.

Für das Topping:

Hanfsamen geschält, Berberitzen-Beeren, Roh Spirulina Nibs, Kokosflocken, Kürbiskerne,
Kakao-Nibs, Himbeeren und Heidelbeeren gefroren.

Die Bowl mit den Samen, Beeren, Spirulina etc. dekorieren und sofort geniessen.

Veröffentlicht bei: http://www.weltkueche.com

www.foodacademy.ch ©

Heidelbeer-Bowl mit Cashew-Nüssen

Köstlich Süsse Heidelbeeren
kombiniert mit Cashewkernen,
Früchten, Beeren, Hanfsamen
und Kokossplittern.

Das Ideale Frühstück um gut
in den Tag zu starten!

Heidelbeer-Bowl mit Cashew-Nüssen 1

Ballaststoffe
Vitamine
Nährstoffe
Zell-Energie
Vegan und glutenfrei

Heidelbeer-Bowl mit Cashew-Nüssen 2

Zutaten:

½ Tasse Heidelbeeren gefroren
2 Baby-Bananen
125 ml Orangensaft, frisch gepresst
2 Blätter Cicorino Rosso
½ Tasse Cashew-Kerne (über Nacht eingeweicht)
2 EL Leinsamen geschrotet
2 EL Braunhirse gemahlen
1 EL Hagebuttenpulver gemahlen

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer pürieren.

Den Smoothie in eine Bowl (Schälchen) abfüllen
und mit Früchten, Nüssen, Samen oder
essbaren Blüten dekorieren.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gesunde Schokoladen Donuts – vegan und glutenfrei

Schoki Donuts 1Schoki Donuts 2Schoki Donuts 4 Schoki Donuts 22

Gesunde Schokoladen Donuts

Vegan und glutenfrei

Ergibt 6 Stück

Zutaten:

1 Tasse Buchweizenflocken
1 Tasse gemahlene Haselnüsse
1 Tasse Mandelmilch
1/4 Tasse Kokosblütenzucker
1/4 Tasse Kokosnussöl
1 TL Backpulver
1 EL Vanille-Extrakt
1 TL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 reife Banane

Flüssige Schokolade zum Dekorieren

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Alle Zutaten im Mixer zu einem glatten Teig verrühren. Danach den Teig in der Donuts-Form aufteilen.

Im Backofen 15 bis 20 Minuten backen.

Die Donuts etwas auskühlen lassen, aus der Form nehmen und mit flüssiger Schokolade dekorieren.
Noch warm geniessen.

Tipp:
Wenn Sie die Donuts an einem kühlen Ort aufbewahren, halten Sie sich
mindestens 4 Tage und schmecken
immer noch köstlich!

www.foodacademy.ch ©

Schoki Donuts

Merken

Merken

Merken

Superfoods – Schokoladen-Nuss-Toffees

schokoladen-nuss-toffees-4

schokoladen-nuss-toffees-1

schokoladen-nuss-toffees-3-2

schokoladen-nuss-toffees-4

Nicht nur zur Weihnachtszeit!

Schokoladen-Nuss-Toffees

Zutaten:

½ Tasse Pekannüsse gehackt
½ Tasse Kokosöl
¼ Tasse Kakaobutter
4 EL Dattelsirup
2 EL Kokosblütenzucker
¼ Tasse Lupinenmehl
¼ Tasse Kakaopulver roh
1 EL Maca-Pulver
1 Prise Salz
3 EL Goji-Beere
3 EL Berberitzen Beeren
Kokosflocken zum Dekorieren

Zubereitung:

Kokosöl zusammen mit der Kakaobutter in einem Topf etwas erwärmen, damit es flüssig wird. Geben Sie 2 EL der Pekannüsse, Kokosöl, Kakaobutter, Dattelsirup und Kokosblütenzucker in den Mixer. Alles zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Nun Lupinenmehl, Kakao- und Maca-Pulver und 1 Prise Salz dazugeben und nochmals kurz mixen.

2 EL Goji-Beeren und 2 EL Berberitzen-Beeren hinzufügen und ein paar Sekunden mit den anderen Zutaten mixen.

Legen Sie eine flache Form oder ein kleines Blech mit Backpapier aus und streichen Sie die Masse mit einem kleinen Silikonspachtel darauf. Streuen Sie die restlichen Zutaten, Pekannüsse, Goji-Beeren und Berberitzen zusammen mit den Kokosflocken darüber.

Die Masse im Kühlschrank oder im Gefrierfach fest werden lassen, damit sie gut durchkühlt. Schneiden Sie die Masse in kleine Quadrate. Die Toffees sollten kalt serviert werden.

Tipp:

Die Toffees halten sich im Kühlschrank mindestens 2 Wochen im Gefrierfach ca. 2 Monate.

www.foodacademy.ch ©

 

Merken

Weihnachtskranz aus Vanille-Eiscreme und roten Beeren

weihnachskranz-3

Dieses schnell gezauberte Dessert
lässt alle Kinderherzen höher Schlagen!

Hagebuttenpulver liefert eine Extraportion Vitamin C.

Zutaten:

Vanille-Eiscreme ca. 800 ml (gibt es auch VEGAN)

1 Päckchen gefrorene Erdbeeren, angetaut

1 EL Hagebuttenpulver

2 EL Puderzucker oder Ayurvedischer Sharkara

Rote Beeren wie Himbeeren, Johannisbeeren oder Kirschen

und Granatapfelkerne zum Dekorieren

Grüne Blätter und Kräuter z.B. Minze, Rosmarin, kleine Tannenzweige

Zubereitung:

Auf einem runden Teller mit dem Eiskugelformer einen Kranz bilden.

Erdbeeren mit dem Hagebuttenpulver und dem Zucker im Mixer pürieren.

Erdbeerpüree auf dem Vanille-Glace-Kranz verteilen. Mit Beeren und grünen Blättern  bzw. Kräuter dekorieren. Sofort servieren und geniessen.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Schokolade mit Wasabi, Gojibeeren und Nüssen

Rohkostschokolade mit Wasabi

Schokolade macht glücklich!

Zutaten:
60 g Kokosöl
2 EL Kakaobutter
50 g Dattelsirup
120 g Kakao in Rohkostqulität
½ TL Wasabi-Pulver
½ TL Bourbon-Vanille
1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten im Wasserbad schmelzen. Darauf achten, dass Die Temperatur nicht heiss wird und unter 42 Grad bleibt.

Schokolade etwas abkühlen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Schokolade darauf streichen.

Weitere Zutaten:
1-2 EL Goji-Beeren
1-2 EL Zedernnüsse
1-2 EL Kürbiskerne

Finale:
Goji-Beeren, Zedernnüsse und Kürbiskerne darauf verteilen. Die Schokolade an einem kühlen Ort oder im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn die Schokolade fest geworden ist, in Stücke brechen und geniessen!

www.foodacademy.ch ©

Dinkel-Stachelbeer-Muffins

Dinkel-Stachelbeer-Muffin

Basilikum-Samen, klein aber mit grosser Wirkung 🙂

Basilikumsamen enthalten  eine grosse Portion Omega 3 Fettsäuren. Somit fördern sie, wie auch Chia-Samen oder Leinsamen die Gehirnleistung. Sie beruhigen und halten dennoch das Gehirn fit. Heben die Stimmung an und liefern dazu noch jede Menge Ballaststoffe.

Zusätzlich die Vitamine: K, E, B6, Zink, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Zutaten:
200 g Dinkelmehl fein gemahlen
80 g Buchweizenmehl
1 EL Leinsamenmehl
1 TL Gelbwurz Pulver
¼ TL schwarzer Pfeffer gemahlen
3 EL Basilikumsamen gemahlen (z.B. mit einer Kaffeemühle)
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Alle Zutaten mischen.

Weitere Zutaten:
100 ml Rapsöl
200 ml Soja Drink Vanille
150 ml Kokosblüten Sirup
250 g Stachelbeeren

Zubereitung:
Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die Mehlmischung mit Haselnussöl, Soja-Drink und Kokosblüten-Sirup gut vermengen. Dabei vorsichtig mit kreisförmigen Bewegungen von unten nach oben arbeiten. Es sollte ein luftiger Teig entstehen. Den Teig in den Muffin-Förmchen verteilen. Die Stachelbeeren in den Teig drücken.

Muffins ca. 25 Minuten in Ofen goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

www.foodacademy.ch ©

Kokosyoghurt-Himbeer-Eis mit Cacao Nibs

Kokos-Himbeer-Eis mit Cacao Nibs

Ein gesundes und leckeres Rezept auch für Bambini. Roher Kakao enthält jede Mengen Magnesium und Eisen. Dazu hemmt er den Wachstum von säure-produzierenden Kariesbakterien und macht GLÜCKLICH 🙂

Sie benötigen einen Yoghurt-Zubereiter,
Pop-Sticks und kleine Glasbehälter

Zutaten:
1 Liter  Kokosmilch
1 TL Agar-Agar
1 Päckchen Yoghurt Kultur

Kokosmilch erhitzen (nicht kochen) mit Agar, Agar gut verrühren. Etwas abkühlen lassen und die Yoghurt Kultur einrühren.

Yoghurt-Zubereiter nach Anweisung füllen.

8 Stunden bei Zimmertemperatur den Yoghurt reifen lassen. Danach 2 Tage in den Kühlschrank stellen.

Zutaten Kokos-Himbeer-Yoghurt:
500 ml Kokos-Yoghurt (restlichen Kokos-Yoghurt im Kühlschrank aufbewahren)
250 g Himbeeren
½ TL Bourbon Vanille Caviar
3 EL Dattelsirup
1 EL Sonnenstaub (Sonnenblumenprotein)

Für die Förmchen:
2 EL Cacao Nibs
100 g Himbeeren

Zubereitung Kokos-Himbeer-Yoghurt:
Kokos-Yoghurt, Himbeeren, Bourbon Vanille, Dattelsirup und Sonnenstaub im Mixer pürieren. In die kleinen Glasbehälter zuerst die Himbeeren, dann die Cacao-Nibs und den Kokos-Himbeer-Yoghurt auffüllen. Die Pop-Sticks in die Gläschen stecken und im Gefrierschrank 45 Minuten gefrieren lassen. Die Gläschen herausnehmen, das „Eis-am-Stil“ vorsichtig aus den Glasförmchen entfernen und sofort servieren.

www.foodacademy.ch ©

Karotten-Gugelhupf mit frischen Erdbeeren

 

Karotten-Kuchen mit frischen Erdbeeren 9Sie brauchen 1 Gugelhupfbackform ca. 16 cm Durchmesser

Zutaten:
400 g Karotten
3 EL Chiasamen
220 ml Wasser
120 ml Kokosöl
300 g Dinkelmehl
160 g Kokosblütenzucker
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
250 g Erdbeeren

Zubereitung:
Karotten putzen oder schälen und in kleine Stücke schneiden. Chiasamen in 220 ml kaltem Wasser ca. 15 Minuten einweichen bis ein dickes Gel entsteht. Die Chiasamen 3-4 Mal mit einem Löffel umrühren, damit keine Klumpen entstehen. Kokosöl etwas erwärmen, damit es flüssig wird.

Mehl und Backpulver mischen. Karotten und Kokosöl im Mixer pürieren. Die Karottencreme zu der Mehlmischung geben. Den Mixer nicht ausspülen, sondern das Chiagel darin noch 1 Minute pürieren. Chiagel und Kokosblütenzucker zum Mehl geben. Alle Zutaten mit einem Kochlöffel schnell vermischen. Dabei in kreisenden Bewegungen von unten nach oben rühren. Der Teig darf nicht zu lange gerührt werden, da er sonst zusammenfällt. Er soll schön luftig bleiben.

Die Backform mit Kokosöl auspinseln und den Teig hineinfüllen.

Im Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 40 Minuten goldbraun backen. Den Kuchen herausnehmen und in der Form etwas auskühlen lassen. Die Form auf einen Teller stürzen und die Backform vorsichtig entfernen. Den Kuchen mit frischen Erdbeeren dekorieren und servieren.

www.foodacademy.ch ©

Orangen-Schokoladen-Kuchen – Vegan und glutenfrei

Orangen-Schokoladen-Kuchen mit Blüten2Dieser Orangen-Schoko-Kuchen schmeckt so gut, so fruchtig und so saftig, dass man ganz vergisst, einen gesunden Kuchen vor sich zu haben. Doch genau das ist er: Glutenfrei, vitalstoffreich und vegan. Gesüsst wird er mit Kokosblütenzucker, so dass auch der Blutzuckerspiegel gelassen bleibt. Kokosöl ist die einzige Fettquelle mit allen Vorzügen des Kokosöls und seinen mittelkettigen Fettsäuren. Und statt Ei oder Bindemittel nimmt man einen Flohsamenpudding, über den sich gleichzeitig das Verdauungssystem freut.

Zutaten und Zubereitung „Orangen-Schokoladen-Kuchen „

Immer ein Hingucker: Essbare Blüten verzaubern jegliche Kuchen, Torten oder andere leckere Gerichte.

Sie brauchen: 1 Springform mit 22 cm Durchmesser

Zutaten:

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Mandeln gemahlen
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 TL Vanille gemahlen
  • 130 g Kokosblütenzucker
  • 6 EL Apfelmus
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 70 ml Kokosöl
  • 100 ml Mandelmilch
  • Abgeriebene Schale von einer Bio-Orange
  • 200 ml Flohsamenpudding aus gemahlenen Flohsamenschalen (siehe unten)
  • Orangenblütenwasser z. B. von Cosmoveda (in ein Sprühfläschchen füllen)
  • Blüten zum Dekorieren, z. B. Stiefmütterchen oder auch getrocknete Blüten (Essbare Blüten gibt es in Bio- oder Feinkostläden, auf Märkten oder im eigenen Garten)

Zubereitung:

1½ EL Flohsamenschalenpulver mit 200 ml kaltem Wasser im Mixer pürieren. In ein Schälchen füllen und 10 Minuten gelieren lassen. Das ist der Flohsamenpudding.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Backform bereitstellen.

Kokosöl, sollte es fest sein, in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. Kokosöl wird schon bei ca. 24 bis 26 Grad weich und schliesslich flüssig.

Buchweizenmehl, Mandeln, Kakaopulver, Vanillepulver und Kokosblütenzucker mischen. Apfelmus, Backpulver, Kokosöl, Mandelmilch und Flohsamenpudding dazu geben. Alle Zutaten mit einem Kochlöffel oder Teigschaber von unten nach oben, kreisförmig mischen bis eine homogene aber luftige Masse entsteht.

Die Backform mit etwas Kokosöl auspinseln und den Teig einfüllen.

Im Backofen ca. 25 Minuten backen.

Den Kuchen herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Mit Orangenwasser besprühen und mit Blüten dekorieren.

Dazu passt vegane Schlagsahne, Apfelmus oder eine Vanillesauce. www.foodacademy.ch ©

Veröffentlicht bei Zentrum der Gesundheit : http://www.zentrum-der-gesundheit.de