Gurken-Spaghetti-Salat mit Nori Algen und schwarzem Sesam

Gurken-Spaghetti-Salat mit Nori Algen und schwarzem SesamAlgen sind von Natur aus Jodhaltig und schwarzer Sesam enthält beachtliche Mengen an Calzium und Magnesium. Wichtig für den Aufbau und die Stabilität der Knochen.

Für 2 Personen:

Zutaten:
1 Salatgurke
½ rote Paprika
1 TL schwarze Sesamsamen
1 TL AO-Nori Flocken (Algen) erhältlich im Reformhaus
2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
2 EL Olivenöl
Etwas Salz

Zubereitung:
Salatgurke waschen die Enden abschneiden und mit dem Gemüseschneider zu Spaghetti formen. Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden. Aus dem Zitronensaft, AO-Nori Flocken, Sesam, Olivenöl und Salz eine Sauce mixen. Die Gurken-Spaghetti und Paprikawürfel darin wenden. Sofort servieren, damit die Gurke kein Wasser zieht.

Randen-Carpaccio mit winterlichen Blatt-Salaten und frischen Sprossen

Randen-Carpaccio mit WildkräutersalatFür 4 Personen

Rohkost – vegan – glutenfrei

Zutaten für den Salat

2 Randen/Rote Bete – idealerweise der Sorte „Chioggia“ oder „Golden“ (Chioggia ist eine würzig-süsse und sehr zarte Rote Bete-Sorte, die sich besonders gut für die Rohkostzubereitung eignet. Sie hat ferner eine aparte rot-weisse Musterung. Rote Bete der Sorte „Golden“ sind aussen orange und innen gelb, auch sie schmecken vorzüglich als Rohkost – Sie können natürlich auch ganz normale rote Bete verwenden)

Blattsalatmischung (z. B. Endiviensalat, Feldsalat, Zuckerhut, Rucola, Portulak o. a.) mit frischen Gartenkräutern

Frische Sprossenmischung (z. B. Alfalfa, Linsen und Sonnenblumenkerne), alternativ: getrocknete Alfalfasprossen und getrocknete Buchweizensprossen

Zutaten für das Dressing

  • Saft von 1 Zitrone
  • Etwas Salz (z. B. Wildkräuter-Steinsalz)
  • 2 TL Nori Algen-Flocken
  • 4 EL Baumnussöl (Walnussöl)

Zubereitung

Rote Bete schälen und in hauchdünne Scheiben hobeln. Zitronensaft, Salz, Algenflocken und Baumnussöl im Mixer pürieren (ideal im Personal Blender). Die Blattsalatmischung in der Salatsauce wenden. Die Rote-Bete-Scheiben auf den vier Tellern dekorativ auslegen. In der Mitte den Salat anrichten. Mit den Sprossen bestreuen.

Lesen Sie mehr unter:

Ananas-Smoothie mit Gerstengraspulver

Ananas-Smoothie mit Gerstengraspulver

Gerstengras – Prädikat bestes Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) – Gerstengras ist eines der kostbarsten Lebensmittel unseres Planeten. Sein überdurchschnittlicher Vitalstoffreichtum gepaart mit einer ungewöhnlichen Nährstoffdichte sorgt dafür, dass Gerstengras nicht nur ein wunderbares Lebensmittel ist, sondern auch ein äußerst wirkungsvolles Heilmittel sein kann. Wie wissenschaftliche Studien unlängst zeigten, lindert Gerstengras die Symptome der chronischen Darmerkrankung Colitis Ulcerosa und schützt außerdem vor Blutgerinnseln, was wiederum Herzinfarkt und Schlaganfall verhindern hilft.
Lesen Sie mehr unter:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gerstengras-ia.html#ixzz2lvaVjjiQ

Zutaten:
¼ Ananas
1 Hand voll Feldsalat
3 grosse Blätter Zuckerhut oder Eisbergsalat
¼ Bund Petersilie
1 TL Kokosblütenzucker
4 Bio-Aprikosen getrocknet
1 EL getrocknete Bio-Kirschen
500 ml Wasser oder nach Belieben
1 EL Gerstengraspulver

 Zubereitung:
Ananas Schälen und in Stücke schneiden. Salate und Petersilie waschen. Klein zupfen und zusammen mit den anderen Zutaten im Mixer pürieren.

Ich empfehle den Vitamix TNC 5200. Er hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und 7 Jahre Garantie. Die Smoothies werden lecker cremig und schmecken köstlich.

Zu beziehen über Kunz Vital in der Schweiz

http://www.kunzvital.ch/

oder Zentrum der Gesundheit in Deutschland

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamix-weiss-super.html

Amalaki Smoothie mit Pfirsich und Spinat

Amalaki Smoothie mit Pfirsich und Spinat Personal Blender

Zutaten:

1 handvoll junger Spinat
1 Pfirsich
½ Apfel
1 EL Amalaki
200 ml Wasser (oder nach belieben)

Spinat waschen, Pfirsich und Apfel in kleine Stücke schneiden.

Amalaki Smoothie Pfirsich, Spinat
Alle Zutaten im Mixer cremig rühren! Wer sich keinen Vitamix kaufen will, empfehle ich die günstigere Version, den Original Personal Blender mit dem sich super leckere Smoothies zubereiten lassen.

 http://www.kunzvital.ch/personal-blender-p-729.html

 

 

Amalaki Smoothie mit Granatapfel und Spinat

Smoothie Amalaki, Nektarine, Granatapfel, Spinat
½ Granatapfel
1 Nektarine
1 EL AMALAKI ayurvedisches Getränkepulver
50 g junger Spinat
150 ml Wasser

Den Granatapfel entkernen. Nektarine und Spinat waschen. Nektarine in kleine Stücke schneiden und alle Zutaten zusammen mit den Granatapfelkernen im Mixer pürieren.

Tipp: Man kann den Granatapfel auch mit Vollfrucht Granatapfelkonzentrat austauschen. Erhältlich im Reformhaus von Donath. Denn die Kerne schmecken etwas bitter!

Amalaki Pulver gibt es z.B. von Classic Ayurveda. Ich bestelle es im Reformhaus, sollte es dort nicht im Sortiment sein.

AMALAKI – Die Frucht für ewige Jugend und Schönheit

Eine frische Frucht hat bis zu 1000 mg Ascorbinsäure, das ist 20 mal mehr als in einer Orange. Damit ist sie die wohl Vitamin-C-haltigste Frucht. Durch die Einbindung in einen Komplex von Bioflavonoiden, Bitterstoffen und Mineralien wird dieses Vitamin-C besonders gut durch den menschlichen Körper aufgenommen. Bemerkenswert ist die Haltbarkeit. Während Vitamin-C normalerweise durch Sonnenlicht, Wärme und Luft in kürzester Zeit oxydiert und damit zerstört wird, bleibt das Vitamin-C in der AMALAKI über Monate erhalten. Grund sind 13 verschiedene Gerbsäuren, die die Oxydation verzögern.
In wissenschaftlichen Untersuchungen ist eine antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung nachgewiesen. Die Früchte senken den Cholesterolwert im Blutserum. Es wurde eine Stimulierung des Immunsystems nachgewiesen, dadurch, daß die natürliche Aktivität der Killerzellen durch die Induktion von Interferon gesteigert wurde. Positive Wirkungen wurden gesehen bei Blutarmut, Diabetis, chronischen Lungenkrankheiten, Erkältungen. Die Frucht verbessert die Zellregeneration und baut Muskel- und Knochengewebe auf.

mehr:

http://www.ayurveda-portal.de/ayurveda-allgemein/ayurveda-produkte/74-ayurveda.html#.UjrJpn_hcy0

Grüner-Melonen-Smoothie mit Zitronenmelisse

Grüner-Melonen-Smoothie mit Zitronenmelisse

Ich bin Dein
mein Herz ist rein!

4 grosse Salatblätter z.B. vom Kopsalat
½ Bund Zitronenmelisse
¼ Melone
½ Apfel
1 EL Maca-Pulver
150 ml Wasser

Alles Zutaten im Mixer pürieren!

Maca enthält:

Vitamin A, Vitamin B1, B2, B3, B12, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin E. Weiter enthält Maca einen hohen Gehalt an Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Jod, Zink, Silizium, Kalium, Sodium, Kupfer, Mangan und Phosphor.

 

Chia-Pudding mit frischen Heidelbeeren

Chia-Coco-Yoghurt mit FrüchtenZutaten:
1 1/2 EL Chia-Samen
1 TL Kokosblütenzucker
1/2 TL Zimt
200 ml Mandelmilch – ungesüsst
eine handvoll Heidelbeeren oder andere Beerenfrüchte
Kokos-Chips zum Dekorieren

Zubereitung:
Chia Samen mit Kokosblütenzucker und Zimt in einem schönen Glas mischen. Mit Mandelmilch auffüllen, gut umrühren, danach die Heidelbeeren reinfallen lassen. Den Chia-Pudding in den Kühlschrank stellen und ca. 24 Stunden quellen lassen.

Chia-Samen – Die Heilsamen der Maya

(Zentrum der Gesundheit) – Für die alten Maya waren Chia-Samen Grundnahrungsmittel und Heilmittel in einem. Inzwischen ist auch Europa auf das „Superfood“ aus Mexiko aufmerksam geworden, denn die kleinen Samen haben es in sich. Mit ihrem Gehalt an Antioxidantien, Kalzium, Kalium, Eisen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren stellen sie manch anderes bewährtes Lebensmittel in den Schatten. Wir möchten Ihnen diese nährstoffgeladenen Samen vorstellen und Ihnen einige kreative Rezepte in die Hand geben.

Mehr…

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/chia-samen.html

 

Gurkenspiralen mit Rote Bete auf Humus

Gurkenspiralen mit Rote Bete und HumusJPG

Vegan, glutenfrei, basenüberschüssig

Herkömmlich macht man den Humus mit Kichererbsen und Tahin (Sesammus). Ich finde ihn aber auch richtig lecker mit Sonnenblumenkernmus. Vor allem weil es vegan, glutenfrei und eine gute Quelle für Ballaststoffe, Proteine sowie Vitaminen, Eisen, Magnesium und Kalium ist.

Für 2 Personen!
Humus:
350 g. in Wasser eingelete Kichererbsen (im Glas)
200 g. Sonnenblumenkernmuss
1 TL Kurkuma
100 bis 150 ml Olivenöl kaltgepresst (Menge je nach Geschmack)
1 TL naturbelassenes Steinsalz

Salat:
1 Rote Bete Knolle „Tonda di Chioggia”, eignet sich hervorragend für Rohkost
¼ Salatgurke
½ Karotte
1 EL Himbeeressig
2 EL Olivenöl kaltgepresst
½ TL naturbelassenes Steinsalz

Herstellung Humus:
Kichererbsen in einem Sieb abgiessen und zusammen mit den anderen Zutaten
im Mixer pürieren.

Zubereitung Rohkost-Salat:
Rote Bete schälen und in dünne Scheiben schneiden. Salatgurke waschen, Karotte schälen und beides nacheinander mit dem Spiralhobel, die Gurke in Spaghetti und die Karotte in Spiralen hobeln.

Himbeeressig, Olivenöl und Salz verrühren. In der Hälfte der Vinaigrette die Rote Bete Scheiben marnieren, in der anderen Hälfte die Salatgurken und Karottenspiralen.

Anrichten:
Etwas von dem Humus auf einen Teller streichen, zuerst die Rote Bete Scheiben, dann die Gurkenspaghetti und zum Schluss die Karottenspiralen darauf anrichten.

Der restliche Humus lässt sich gut für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und schmeckt auch köstlich als Brotaufstrich oder als Dipp zum Aperò!