Burger aus Sorghumhirse – vegan und glutenfrei

DSC_1249

Sorghumhirse hat im Vergleich zu üblichen Getreidesorten einen niedrigen glykämischen Index (GI 55). Somit wirkt sich das Getreide positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Deshalb ist Sorghum auch für Diabetiker geeignet.

Vitamine:

B1 für mehr Energie und Kohlenhydratstoffwechsel

Niacin, ein wichtiges Koenzym für die Gefässgesundheit

Mineralstoff Magnesium für Antistress

Burger aus Sorghumhirse

Ergibt 2 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für den Burger:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten geschält und fein gewürfelt
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
1 Cup gekochte Sorghumhirse
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Brennnesselsamen
1 TL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
½ TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
½ TL Knoblauchpulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Wasser
Chilipulver nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, bis ein griffiger Teig entsteht.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig 2 Burger formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Sorghum-Burger mit Avocado und frischen Salaten servieren.

www.foodacademy.ch ©

Feine Nuss-Maronen-Pastete mit Tempeh und dem Heilpilz Agariscus Blazei

DSC_1449

Immunsystem stärkend
K2 – für die Gehirnfunktion
Hochwertige Eiweisse
Eisen
Kalzium
Selen
Maronen-Nuss-Pastete mit Tempeh und Agariscus Blazei

Für 4 Personen

Dieses Pastete schmeckt super lecker, geht ganz schnell und ist leicht gemacht. Im Kühlschrank hält sie sich bis zu zwei Wochen.

3 EL Kakaobutter, geschmolzen
6 Maronen, gekocht
150 g Tempeh, zerkrümelt
2 EL Mandelmus
1 TL Pilzpulver, z.B. Agariscus Blazei
1 TL Natto, gemahlen
½ TL Salz
2 EL Hanföl

Alle Zutaten im Mixer zu einer feinen Creme pürieren, in ein Gefäss füllen und 1 Stunde kalt stellen.

Servieren sie die gesunde und tierfreundliche Creme mit gerösteten Brotscheiben, rotem Pfefferkörnern, Fleur de Sel, Walnüssen und Cranberries.

Tipp: Um die Aromen zu optimieren, nehmen sie noch etwas Trüffelöl zum Rezept.

www.foodacademy.ch

Süsskartoffel Pommes mit Avocado Sour-Cream

DSC_1100

Süsskartoffeln „Power Knollen“  enthalten keine Stärke und sind somit sehr bekömmlich. Sie sind basisch, enthalten Beta-Karotin und wirken zellschützend.

Zudem können sie einen hohen Blutdruck senken und regeln den Flüssigkeitshaushalt im Körper.

Sie lassen sich roh wie auch gekocht zu köstlichen Speisen verarbeiten. Sie sind sehr kalorienarm, sättigend und unterstützen die Leber.

Auch Kinder lieben die süsse Knolle,  wie bei diesem leckeren Rezept.

Süsskartoffel Pommes mit Avocado Sour Cream 1

Für 2 Personen

Zutaten Süsskartoffeln:

600 g Süsskartoffeln, geschält
4 EL Olivenöl
1 EL Paprikapulver süss
1 TL Kardamon gemahlen
1 TL Knoblauchpulver
¼ TL Cayenne-Pfeffer gemahlen
1 TL Salz

Süsskartoffeln zuerst in Scheiben, danach in feine Pommes-Sticks schneiden. Olivenöl mit den Gewürzen mischen, die Süsskartoffeln darin wenden.

Eine Grillpfanne erwärmen, Süsskartoffeln darin knusprig anbraten.

Zutaten für die Sour-Cream:

Abmessung mit Cup Messbecher

2/3 Cups Cashewkerne, 1 Stunde in Wasser eingeweicht
2 EL Pinienkerne
2/3 Cups Wasser
1 Avocado, entkernt und geschält
2 EL frischer Zitronensaft
½ TL Salz

In einem Mixer die Cashew- und Pinienkerne zusammen mit dem Wasser zu einer cremigen Masse verarbeiten. Avocado, Zitronensaft und Salz hinzufügen. Alles zu einer luftigen Masse mixen.

Im Kühlschrank hält sich die Sour-Cream 3-4 Tage.

www.foodacademy.ch ©

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Blumenkohl-Mandel-Suppe mit Kichererbsen und Belugalinsen

blumenkohlsuppe-belugalinsen-1

Diese Suppe schmeckt so köstlich cremig und ist jeder Versuchung wert.
Zudem liefern Kichererbsen und Belugalinsen noch hochwertiges Eiweiss.

Hier das Rezept:

Für  4 Personen

Zutaten:

1 EL Olivenöl

100 g Süsskartoffel, geschält und klein gewürfelt

100 g Pastinake, geschält und gewürfelt

1 L Miso Suppe instant

3 EL schwarze Belugalinsen gewaschen

½ TL Nelke, frisch gemahlen

100 g Kichererbsen gekocht (aus dem Glas)

300 g Blumenkohl gewaschen, grüne Blätter entfernen

¼ L Mandelmilch

Naturbelassenes Salz

Frisch gemahlene Muskatnuss

Frische Kräuter z.B. Koriander, Petersilie, Schnittlauch

Zubereitung:

Olivenöl in einer Pfanne erwärmen. Süsskartoffel und Pastinaken darin kurz dünsten. Mit ¼ L Miso Suppe ablöschen. Belugalinsen und Nelkenpulver dazugeben. Zugedeckt ca. 10 Minuten garen, bis die Linsen weich sind. Kichererbsen mit Wasser abbrausen und in der Gemüsemischung erwärmen. Mit etwas Salz abschmecken.

Solange die Linsen garen, den Blumenkohl in einem Dämpfeinsatz mit geschlossenem Deckel 6-8 Minuten garen. Blumenkohl herausnehmen, etwas zerkleinern und im Mixer mit der Mandelmilch und der restlichen Miso-Suppe pürieren. Nach Belieben noch etwas salzen. Suppe sofort in 4 Schüsseln aufteilen. Mit Muskatnuss und Kräuter dekorieren. Für das Topping die Belugalinsen-Mischung in kleinen Schälchen dazustellen.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Maronen-Koriander-Mousse mit Wirz-Champignons und Pistazien – vegan und glutenfrei

maronen-koriander-mousse-mit-wirz-champignons-2

maronen-mousse-2 maronen-mousse-3

Maronen-Koriander-Mousse
mit Wirz-Champignons und Pistazien

Überraschen Sie Ihre Gäste mit einer herbstlichen
Vorspeise aus Maronen, Wirz, Champignons und Pistazien.
Dieses Gourmet-Rezept ist einfach und schnell zubereitet und
ist zudem noch glutenfrei und vegan.

Für 2 Personen

Zutaten für die Mousse:

200 g Kastanien gekocht
½ Bund Koriander gewaschen, nur die Blätter
2 EL Mandelmus
1 EL Topinambur Pulver
2 EL Walnussöl (Baumnussöl)
1/2 TL Himalaya Salz
1 EL Basilikumsamen
40 ml Wasser

Zubereitung Mousse:
Alle Zutaten im Mixer pürieren.

Zutaten Wirsing-Champignons:
6 Blätter Wirz (Wirsing) gewaschen
4 grosse Champignons
1 rote Zwiebel
1/2 Chili-Schote
1 EL Kokosöl
1 EL Berberitzen Beeren getrocknet
1 EL Pistazien gehackt
Salz zum Abschmecken
4 Datteltomaten
Frisch geriebene Muskatnus

Zubereitung Wirz-Champignons:
Wirzblätter vom Stil rupfen und im Dampfsieb 10 Minuten dämpfen.

In der Zwischenzeit Champignons wenn nötig putzen (nicht waschen, sonst ziehen sie Wasser) und in Scheiben schneiden. Zwiebel pellen und in kleine Würfel hacken. Chili-Schote in Streifen schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel kurz darin schmoren lassen, dann Chili und Champignons dazugeben. 2-3 Minuten darin wenden. Mit wenig Salz abschmecken und die Berberitzen untermischen. Pfanne auf die Seite stellen.

Gedämpfter Wirz auf zwei Tellern verteilen, etwas zum Dekorieren davon auf die Seite legen. Ein rundes Dessertförmchen auf das Wirsingbett stellen und mit Maronen-Mousse füllen. Dessertförmchen entfernen. Die Champignon-Mischung auf dem Wirz verteilen. Pistazien darüber streuen. Das Maronen-Törtchen mit dem restlichen Wirz und den Datteltomaten dekorieren. Mit frisch geriebener Muskatnuss würzen und servieren.

Tipp:

Topinambur-Pulver, eine Wohltat für Ihren Darm! Das Pulver wird aus der Topinambur-Knolle gewonnen, der Geschmack ist herbsüß und eignet sich daher für viele Gerichte wie Smoothies, Frühstücksbrei, zum Backen, Kochen und für Desserts. Das Pulver enthält von Natur aus gesunde Zutaten wie Inulin, Fructose, Mineralien, Proteine und Vitamine.

www.foodacademy.ch ©

Burger aus roten Bohnen und Hanf – vegan und glutenfrei

Burger aus roten Bohnen und Hanf 6

Erstklassiges Protein, Eisen, Calcium und Ballaststoffe liefert dieser leckere Burger! Burger aus tierieschen Produkten können schnell zu Herzkreislauferkrankungen oder Diabetis führen. Deshalb diese gesunde Alternative, die zudem noch köstlich schmeckt.

Burger aus roten Bohnen und Hanf

Für 6-8 Burger

Zutaten:
Kokosöl zum Braten

10 getrocknete Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 roter Paprika
1 Glas gekochte Kidney Bohnen (Abtropfgewicht 240g)
1 EL Misopaste
50 g Hanfsamen geschält
½ TL naturbelassenes Salz
2 TL Paprikapulver süss
½ TL Cayennepfeffer gemahlen
100 g Naturreis, gekocht
50 g Leinsamen geschrotet
50 ml Wasser

Zubereitung:
Getrocknete Tomaten mit einem Teelöffel Essig und heissem Wasser 30 Minuten aufweichen lassen. Tomaten in ein Sieb geben, abbrausen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch pellen, klein hacken. Paprika waschen, Kernhaus entfernen und würfeln. Bohnen in einem Sieb gut abbrausen. Auf einen Teller geben und zusammen mit der Misopaste mit einer Gabel zerdrücken. In einer beschichteten Pfanne 1 EL Kokosöl bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebel und Knoblauch zufügen und dünsten bis sie glasig werden. Paprika dazugeben und ca. 5 Minuten weich kochen. Pfanne vom Herd nehmen, Bohnen, Hanfsamen, getrocknete Tomaten, Salz, Paprika- und Cayennepfefferpulver zufügen und verrühren. Alle Zutaten mit dem Wasser, Reis und den Leinsamen gut vermengen. Teig 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen, damit die Leinsamen aufquellen.

Aus dem Teig Burger formen (evtl. noch etwas Wasser hinzufügen, damit er besser klebt). Etwas Kokosöl in einer Pfanne erwärmen, Burger darin von beiden Seiten anbraten bis sie goldbraun geworden sind.

Burger aus der Pfanne nehmen und z.B. mit Vollkornbrot, Panini, Guacamole, Salaten, Gemüse und Kräutern dekorieren.

www.foodacademy.ch ©

 

Schokolade mit Wasabi, Gojibeeren und Nüssen

Rohkostschokolade mit Wasabi

Schokolade macht glücklich!

Zutaten:
60 g Kokosöl
2 EL Kakaobutter
50 g Dattelsirup
120 g Kakao in Rohkostqulität
½ TL Wasabi-Pulver
½ TL Bourbon-Vanille
1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten im Wasserbad schmelzen. Darauf achten, dass Die Temperatur nicht heiss wird und unter 42 Grad bleibt.

Schokolade etwas abkühlen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Schokolade darauf streichen.

Weitere Zutaten:
1-2 EL Goji-Beeren
1-2 EL Zedernnüsse
1-2 EL Kürbiskerne

Finale:
Goji-Beeren, Zedernnüsse und Kürbiskerne darauf verteilen. Die Schokolade an einem kühlen Ort oder im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn die Schokolade fest geworden ist, in Stücke brechen und geniessen!

www.foodacademy.ch ©

Dinkel-Stachelbeer-Muffins

Dinkel-Stachelbeer-Muffin

Basilikum-Samen, klein aber mit grosser Wirkung 🙂

Basilikumsamen enthalten  eine grosse Portion Omega 3 Fettsäuren. Somit fördern sie, wie auch Chia-Samen oder Leinsamen die Gehirnleistung. Sie beruhigen und halten dennoch das Gehirn fit. Heben die Stimmung an und liefern dazu noch jede Menge Ballaststoffe.

Zusätzlich die Vitamine: K, E, B6, Zink, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Zutaten:
200 g Dinkelmehl fein gemahlen
80 g Buchweizenmehl
1 EL Leinsamenmehl
1 TL Gelbwurz Pulver
¼ TL schwarzer Pfeffer gemahlen
3 EL Basilikumsamen gemahlen (z.B. mit einer Kaffeemühle)
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver

Alle Zutaten mischen.

Weitere Zutaten:
100 ml Rapsöl
200 ml Soja Drink Vanille
150 ml Kokosblüten Sirup
250 g Stachelbeeren

Zubereitung:
Ofen auf 170 Grad vorheizen. Die Mehlmischung mit Haselnussöl, Soja-Drink und Kokosblüten-Sirup gut vermengen. Dabei vorsichtig mit kreisförmigen Bewegungen von unten nach oben arbeiten. Es sollte ein luftiger Teig entstehen. Den Teig in den Muffin-Förmchen verteilen. Die Stachelbeeren in den Teig drücken.

Muffins ca. 25 Minuten in Ofen goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

www.foodacademy.ch ©

Pizza aus Humus und Canihua mit frischen Veggie Ideen – vegan und glutenfrei

Sommersalat mit Canihua2

Es muss nicht immer eine knusprige Pizza aus gebackenem Weizen-Teig sein! Diese Pizza schmeckt so lecker und erfrischend, liegt leicht im Magen und ist daher sehr gut verdaulich. Somit hält man den Energiepegel stabil und die Leistungskraft steigt.

Selbst gemachtes Humus und gekochter Canihua wird je zur Hälfte auf einen Teller gestrichen. Dann mit frischem Gemüse, Früchten, Nüssen und Kräutern dekoriert. Mit etwas naturbelassenem Salz, Pfeffer und einen Schuss frischgepresstem Leinöl abschmecken und geniessen.
Dieses Gericht liefert: Eisen, Eiweiss, Folsäure, Magnesium, Kalzium, A-E-B-C Vitamine, Vitamin K, Betakarotin, Omega 3 Fettsäuren, Phosphor und kurbelt zudem den Stoffwechsel an.

Dieses Rezept und vieles mehr demnächst auf E-Book erhältlich 🙂

FoodACADEMY

Sommerlich – Tortilla mit frischen Salaten, Edamame, Humus und Pinienkernen

Tortilla Edamame

Frische Salate, Kräuter, Edamame-Bohnen, Humus, Pinienkerne und Berberitzen. Tortilla knusprig gebraten und belegt mit feinen Köstlichkeiten der Saison. Gewürzt wird mit naturbelassenem Salz, Zitronensaft, Topinambursaft und Walnussöl.

Ein leichtes Gericht, das den Energiespiegel in Balance hält 🙂

www.foodacademy.ch