Burger aus Sorghumhirse – vegan und glutenfrei

DSC_1249

Sorghumhirse hat im Vergleich zu üblichen Getreidesorten einen niedrigen glykämischen Index (GI 55). Somit wirkt sich das Getreide positiv auf den Blutzuckerspiegel aus. Deshalb ist Sorghum auch für Diabetiker geeignet.

Vitamine:

B1 für mehr Energie und Kohlenhydratstoffwechsel

Niacin, ein wichtiges Koenzym für die Gefässgesundheit

Mineralstoff Magnesium für Antistress

Burger aus Sorghumhirse

Ergibt 2 Stück

Sie brauchen einen Cup-Messbecher

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghumhirse
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für den Burger:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten geschält und fein gewürfelt
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalottenwürfel darin glasig dünsten.
1 Cup gekochte Sorghumhirse
½ TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Brennnesselsamen
1 TL Kurkuma gemahlen (Gelbwurz)
½ TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
½ TL Knoblauchpulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Wasser
Chilipulver nach Belieben

Alle Zutaten gut mischen, bis ein griffiger Teig entsteht.

Etwas Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Aus dem Teig 2 Burger formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Sorghum-Burger mit Avocado und frischen Salaten servieren.

www.foodacademy.ch ©

Feine Nuss-Maronen-Pastete mit Tempeh und dem Heilpilz Agariscus Blazei

DSC_1449

Immunsystem stärkend
K2 – für die Gehirnfunktion
Hochwertige Eiweisse
Eisen
Kalzium
Selen
Maronen-Nuss-Pastete mit Tempeh und Agariscus Blazei

Für 4 Personen

Dieses Pastete schmeckt super lecker, geht ganz schnell und ist leicht gemacht. Im Kühlschrank hält sie sich bis zu zwei Wochen.

3 EL Kakaobutter, geschmolzen
6 Maronen, gekocht
150 g Tempeh, zerkrümelt
2 EL Mandelmus
1 TL Pilzpulver, z.B. Agariscus Blazei
1 TL Natto, gemahlen
½ TL Salz
2 EL Hanföl

Alle Zutaten im Mixer zu einer feinen Creme pürieren, in ein Gefäss füllen und 1 Stunde kalt stellen.

Servieren sie die gesunde und tierfreundliche Creme mit gerösteten Brotscheiben, rotem Pfefferkörnern, Fleur de Sel, Walnüssen und Cranberries.

Tipp: Um die Aromen zu optimieren, nehmen sie noch etwas Trüffelöl zum Rezept.

www.foodacademy.ch

Köstliche kleine Zimt-Bananen-Kuchen

DSC_1217

Diese köstlichen, kleinen Kuchen stecken
voller Nährstoffe und sind leicht gemacht.

Etwas für Naschkatzen.

Ergibt 5-6 Stück

Sie brauchen: 1 Mini-Kuchenbackform

2 EL Leinsamenmehl
1/3 Tasse Mandelmilch, ungesüsst

¼ Tasse Mandelmilch, ungesüsst
1 1/2 Dinkelmehl fein gemahlen oder glutenfreies Mehl
1 TL Natron
1 EL Weinsteinbackpulver
3/4 TL naturbelassenes Salz
¼ Tasse Kokosöl, zerlassen
2/3 Tasse Kokosblütenzucker
2 EL Agavendicksaft
2 EL Kokosflocken
3 reife Bananen, zerdrückt
1 TL Zimt
½ TL Kardamon
Kokosblütenzucker zum Bestreuen

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kuchenförmchen mit Kokosöl ausstreichen.

Leinsamenmehl mit der Mandelmilch zu einem dicken Brei verrühren.

Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in die gefettete Backform füllen, glattstreichen und mit 2 EL Kokosblütenzucker bestreuen. Im Ofen ca. 30 Minuten backen.
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durch ist und nicht mehr hängen bleibt.

Dazu schmeckt veganes Kokos-Glace.

www.foodacademy.ch ©

X-mas: Rote-Linsen-Dal mit Blumenkohl und Champignons – vegan und glutenfrei

DSC_1213

Zutaten Rote-Linsen-Dal

2 EL Kokosöl
1 EL Schwarze Senfsamen
1 Zwiebel, geschält und klein gewürfelt

1 Aubergine, klein gewürfelt
6 Salbeiblätter

2 Cups rote Linsen
3 Cup Wasser
2 Cup Kokosmilch
2 Lorbeerblätter
1 EL Miso-Paste
1 TL Koriander
1 TL Kurkuma

1 ganzer Blumenkohl, gewaschen und geputzt, 10 Minuten im Dampfsieb gegart!

8 Champignons, geputzt und in Scheiben geschnitten

Deko: Tomatenwürfel und Kräuter

Zubereitung Rote-Linsen-Dal

Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Senfsamen darin ca. 5 Minuten rösten. Zwiebelwürfel dazugeben und bei leichter Hitze glasig dünsten. Auberginenwürfel und Salbei kurz darin wenden. Linsen, Wasser, Kokosmilch, Lorbeer und Miso-Pasta mit in den Topf geben, umrühren und mit geschlossenem Deckel 25-30 Minuten köcheln lassen. Kurkuma unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Lorbeer entfernen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Linsen-Dal in eine Auflaufform geben, den Blumenkohl darauf setzen und im Backofen 10-15 Minuten garen lassen.

Champignons in einer Pfanne mit 1 TL Olivenöl, 3 Minuten leicht anbraten.

Die Auflaufform aus dem Ofen nehmen und mit den Champignons, Tomatenwürfeln und Kräuter dekorieren.

www.foodacademy.ch ©

Winter-Salat mit köstlichem Cashewnuss-Dressing

DSC_1210

Vitaminreiche Weihnachten!
Ein super leckerer Salat mit köstlichem Dressing aus Cashew-Nüssen und Sesamöl. Ballaststoffe im Winter, leicht verdaulich und hält wach. Besonders jetzt, in der dunklen Jahreszeit.

Vegan und glutenfrei

 Für 4 Personen

Vitamin-Salat mit Cashewnuss-Dressing

Zutaten für den Salat

4 Karotten, geraspelt
½ Sellerieknolle, geraspelt
¼ weisser Rettich, geraspelt
1 rote Zwiebel, in Scheiben geschnitten
1 grüner Salat, gewaschen und gezupft
1 Bund Rucola, gewaschen
Petersilie
Koriander

Baumnüsse
Maulbeeren
Hanfsamen geschält

Zubereitung
Alle Zutaten auf 4 Tellern zu einem Turm anrichten.

Zutaten Cashewnuss-Dressing
4 EL Zitronensaft, frisch gepresst
4 EL Tamari
2 EL Ume Su (fermentierte Gewürzsauce)
2 EL Cashewmus
8 EL Sesamöl
6 EL Wasser

Zubereitung

Alle Zutaten im Blender zu einem Dressing mixen und über den angerichteten Salaten verteilen.

www.foodacademy.ch ©

Polpette Napoletane aus Sorghum-Hirse – vegan und glutenfrei

DSC_1182

Superfood „Sorghum“
Bereits vor 2000 Jahren wurde diese Hirseart in Indien und
Afrika zu Speisen verarbeitet.
Reich an Eiweiss, Nähr- und Ballaststoffen gehört Sorghum
zu den wichtigsten Lebensmitteln unserer Erde.

Probieren Sie dieses leckere Rezept!


Für 2 Personen
Sie brauchen einen Cup-Messbecher und eine Auflaufform

Grundrezept Sorghum Hirse

½ Cup Sorghum
1 ½  Cups Wasser
1 Lorbeerblatt

Sorghum waschen und mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten leicht köcheln lassen.
Dabei immer wieder umrühren.
Mit geschlossenem Deckel, Sorghum noch 15 Minuten ausquellen lassen.
Lorbeerblatt entfernen.

Für die Polpette Napoletane

1 EL Leinsamenmehl
4 Cups Wasser
1 EL Kokosöl
1 Karotte, geputzt und fein gewürfelt
1 Schalotte, klein gewürfelt
1 EL Ingwer, frisch, gewürfelt

½ Cup Erbsen, frisch oder gefroren

½ Cup Petersilie
1 EL Kurkuma gemahlen

½ TL Salz
Paniermehl (glutenfrei)

3 Cups Tomatensugo fertig gewürzt oder frisch gekocht.

Leinsamenmehl und Wasser zu einem dicken Brei verrühren.

Kokosöl in einer Pfanne erwärmen. Karotte, Schalotte und Ingwer darin 5 Minuten rösten.
Sorghum gekocht, Leinsamenbrei, Erbsen, Petersilie, Kurkuma und Salz hinzugeben.
Gut vermischen und etwas auskühlen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Paniermehl auf einen Teller geben. Aus dem Teig, mit den Händen kleine Polpette formen
und in dem Paniermehl wälzen.

Tomatensugo in der Auflaufform verteilen. Die Polpette vorsichtig darauf setzen
und im Backofen 20 Minuten garen lassen.

Herausnehmen, mit frischen Kräutern und Hefeflocken bestreuen. Sofort servieren.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Unicorn-Superfood-Bowl

DSC_0979-2

Unicorn-Superfood-Bowl

1 bis 2 Portionen

Vegan, glutenfrei
Nährstoffreich, High-Vitamin
Schönheit, Ballaststoffe
Energie, Superfoods

Grundrezept Kokos-Dattel-Teig

Diesen Teig können Sie für Tortenböden, Energieriegel oder als Topping verwenden.

1/3 Tasse Kokosmehl
5 Medjool Datteln, entsteint
½ Tasse Maulbeeren
1 Prise Salz
1 EL Kokosöl
½ TL Vanilla Caviar

Im Mixer das Kokosmehl mit den Datteln zu einem groben Pulver verarbeiten.
Danach die anderen Zutaten beigeben und nochmals mixen, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Zutaten Erdbeer-Chia-Smoothie

2 Tassen Erdbeeren, gewaschen und geputzt
2 EL Kokosmehl
1 EL Chia-Samen
4 Medjool Datteln entsteint
1 Tasse Kokosmilch
1 TL Maca-Pulver
1 TL Baobab-Pulver

Alle Zutaten im Mixer cremig pürieren.

Zutaten für Macadamia-Sahne:

1 Tasse Macadamia Nüsse 1 Std. in Wasser eingeweicht.
1 TL Kokosnussöl
1 TL Acaipulver
6 St. Erdbeeren

Die Macadamia Nüsse (ohne Wasser) mit den anderen Zutaten im Mixer zu einer festen Konsistenz pürieren.

Unicorn Farbvarianten

Mixen Sie je 2 EL Soja- oder Kokosjoghurt ungesüsst mit folgenden Zutaten.

Türkis:        
1 EL Spirulinapulver

Hellgrün:
1 EL Spirulinapulver und ½ TL Kurkuma gemahlen

Violette:
1 EL Acaipulver

Rosa:
8 Erdbeeren, 1 EL Kokoszucker und 1 EL Chiasamen.

Deko-Ideen

Frische Erdbeeren, Minzblätter, kleine Eiswaffeltüten.

Zubereitung der Unicorn-Superfood-Bowl

Füllen Sie eine Glas-Bowl mit dem Erdbeer-Chia-Smoothie. Danach etwas von dem zerkrümelten Kokos-Dattel-Teig darüber geben. Füllen Sie die Macadamia-Sahne in eine Dekorierflasche und Spritzen Sie die Masse locker in das Bowl-Gefäss. Danach die Unicorn-Farben schichtweise darüber verteilen. Dann wieder die Macadamia-Sahne, Kokos-Dattel-Krümel usw.!

Dazu schmecken frische Beeren und Minzblätter.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Süsskartoffel Pommes mit Avocado Sour-Cream

DSC_1100

Süsskartoffeln „Power Knollen“  enthalten keine Stärke und sind somit sehr bekömmlich. Sie sind basisch, enthalten Beta-Karotin und wirken zellschützend.

Zudem können sie einen hohen Blutdruck senken und regeln den Flüssigkeitshaushalt im Körper.

Sie lassen sich roh wie auch gekocht zu köstlichen Speisen verarbeiten. Sie sind sehr kalorienarm, sättigend und unterstützen die Leber.

Auch Kinder lieben die süsse Knolle,  wie bei diesem leckeren Rezept.

Süsskartoffel Pommes mit Avocado Sour Cream 1

Für 2 Personen

Zutaten Süsskartoffeln:

600 g Süsskartoffeln, geschält
4 EL Olivenöl
1 EL Paprikapulver süss
1 TL Kardamon gemahlen
1 TL Knoblauchpulver
¼ TL Cayenne-Pfeffer gemahlen
1 TL Salz

Süsskartoffeln zuerst in Scheiben, danach in feine Pommes-Sticks schneiden. Olivenöl mit den Gewürzen mischen, die Süsskartoffeln darin wenden.

Eine Grillpfanne erwärmen, Süsskartoffeln darin knusprig anbraten.

Zutaten für die Sour-Cream:

Abmessung mit Cup Messbecher

2/3 Cups Cashewkerne, 1 Stunde in Wasser eingeweicht
2 EL Pinienkerne
2/3 Cups Wasser
1 Avocado, entkernt und geschält
2 EL frischer Zitronensaft
½ TL Salz

In einem Mixer die Cashew- und Pinienkerne zusammen mit dem Wasser zu einer cremigen Masse verarbeiten. Avocado, Zitronensaft und Salz hinzufügen. Alles zu einer luftigen Masse mixen.

Im Kühlschrank hält sich die Sour-Cream 3-4 Tage.

www.foodacademy.ch ©

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Veganer Käse von NEW ROOTS – einfach köstlich!

DSC_1227

Endlich ein veganer „Käse“ der auch schmeckt! Darauf warte ich schon lange.

NEW ROOTS präsentiert:

aged cheeze „CREEK STYLE“ und  fresh cheeze „NATURE“.
Handgemacht in der Schweiz aus rohen Cashewkernen und belebtem Wasser.

Dazu eine hausgemachte Kartoffel-Focaccio, einfach köstlich! Gesund schlemmen und sich dabei wohl fühlen. Cashewkerne enthalten weniger Fett als andere Nüsse. Sie schmecken fein mild und enthalten viel Eiweiss, Vitamine der B-Gruppe, Fohlsäure, Eisen, Magnesium und Calcium. Kleine Vitaminbomben, perfekt verpackt und zu „Käse“ verarbeitet.

DSC_1168

DSC_1209

AGED CHEEZE NATURE lässt sich zudem noch

als Reibekäse verarbeiten.

Einfach ein Stück davon im Kühlschrank aushärten
lassen und mit einem Hobel zerreiben.

Schmeckt zu Pasta, Reis, Quinoa und Gemüse.

BUON APPETITO 🙂

 


“Dinkel ist das beste Getreide, fettig und kraftvoll und leichter verträglich als alle anderen Körner. Es verschafft dem, der es isst ein rechtes Fleisch und bereitet ihm gutes Blut. Die Seele des Menschen macht er froh und voll Heiterkeit. Und wie immer zubereitet man ihn isst, sei es als Brot, sei es als andere Speise, ist er gut und lieblich und süß.”

(Hildegard von Bingen)

Kartoffel-Focaccia aus Dinkel

Zutaten:
250 g Kartoffeln
1 ½ Cups Dinkelmehl
3 EL Dinkelgriess
6 g Trockenhefe
½ TL Salz
Ca. 170 ml Wasser kaltes Wasser
2 EL Olivenöl

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Mit Wasser bedeckt und ½ TL Salz weich kochen. Kartoffelscheiben abgiessen und mit einer Gabel zerdrücken.

Dinkelmehl, Dinkelgriess und Salz mischen. Eine Mulde formen, etwas von dem Wasser hineingeben. Trockenhefe darüber streuen und mit den Händen von aussen nach innen einen festen, elastischen Teig kneten (ca. 5 Minuten). Je nach Festigkeit etwas Wasser hinzufügen.

Kartoffeln und Olivenöl beigeben und den Teig nochmals kurz durchkneten.

Eine Backform mit Olivenöl ausstreichen, etwas Mehl darüber streuen und den Teig in die Backform drücken. Mit einem Tuch abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Focaccia darin ca. 20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

www.foodacademy.ch ©

Cashew-Käse von New Roots

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Süsskartoffel Burger vegan und glutenfrei

Süsskartoffel Burger 12

Beta-Karotin (Vitamin A)
Vitamine C + E
Kalium, Magnesium und Kalzium

Süsskartoffeln, das nährstoffreiche Gemüse das auch noch lecker schmeckt!

Dieser Burger schmeckt so köstlich und ist durch den hohen Proteingehalt
der Kichererbsen ein idealer Snack, besonders für Sportler.

Süsskartoffel Burger 3
Süsskartoffel Burger 6a

Süsskartoffel-Burger

Vegan und glutenfrei

Ergibt 8 Stück

Zutaten:

1 Süsskartoffel (ca. 200 g)
½ Tasse Steinpilze getrocknet
1 Tasse Kichererbsenmehl
1 Tasse grüne Erbsen (frisch oder gefroren)
½ Bund glatte Petersilie
1 kleine rote Zwiebel
1 TL Kala Namak (schwarzes Steinsalz)
1 TL Cumin (Kreuzkümmel gemahlen)
2 EL Hanfsamen geschält
2 EL Basilikumsamen (ersatzweise Chia-Samen)
100 ml Wasser

Kokosöl zum Braten

Zubereitung:

Süsskartoffel der Länge nach mit einem Messer einritzen.
Im Dampfgarer ca. 40 Minuten weich kochen oder im Backofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten garen.

Süsskartoffel abkühlen lassen, die Schale entfernen, das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken.

Steinpilze in einer kleinen Schüssel mit Wasser bedeckt. 30 Minuten einweichen.
Wasser abgiessen und Steinpilze in einem Sieb abtropfen lassen. In feine Streifen schneiden.

Petersilie waschen und klein hacken. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Alle Zutaten gut vermischen.

Kokosöl in einer Pfanne erwärmen. Nach und nach die Burger von beiden Seiten anbraten.
Herausnehmen und gleich warm geniessen.
Oder z.B. mit einem Panino, Salat, veganer Streichcreme und Zwiebelscheiben servieren.

www.foodacademy.ch ©

Merken

Merken

Merken