Schwarzwälder Flädlesuppe vegan

Schwarzwälder Flädlesuppe vegan

Diese Suppe erweckt Kindheitserinnerungen.

Im nördlichen Schwarzwald aufgewachsen, durfte ich oft in den Genuss dieser köstlichen Suppe kommen. Meine Oma hatte dafür ihr Spezialrezept. Flädle, auch Pfannkuchen genannt, werden herkömmlicher Weise mit Eiern zubereitet. Da ich vegan lebe, habe ich ein neues Rezept kreiert, das genauso hervorragend schmeckt und das nur mit pflanzlichen Zutaten zubereitet wird. Ein schnelles Gericht auch für Kinder, da man es am Tag zuvor vorbereiten kann. Es macht satt, liegt aber nicht schwer im Magen. Es bleibt genügend Energie für den Tag übrig und vielleicht wird es ja auch eines Ihrer Lieblingsgerichte!

Flädlesuppe 
Für 2 bis 4 Personen 

Zutaten Flädle
¾ Cup Senatore Cappelli Hartweizenmehl oder Dinkelmehl fein gemahlen
1 TL Weinsteinbackpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL Muscat, frisch gemahlen

Zutaten mischen.

1 TL Apfelessig
¾ Cup Mandelmilch ungesüsst
2 EL Wasser

Alle Zutaten mit einem Schneebesen zu einem geschmeidigen Teig verrühren.

Eine beschichtete Pfanne mit 1 TL Kokosöl erhitzen. Nach und nach die Flädle darin auf beiden Seiten goldbraun braten. Immer wieder etwas Kokosöl in die Pfanne geben.

Flädle abkühlen lassen und einzeln einrollen. Im Kühlschrank mit Klarsichtfolie abgedeckt über Nacht ruhen lassen.

Für die Spargelbrühe

1 Liter Wasser
1 Bund Spargel, nur die Endstücke oder Spargelreste
1 TL Misopaste oder Miso-Instant
2 Knoblauchzehen, geschält
1 Lorbeerblatt
1 Stück Kombualge

Alle Zutaten 30 Minuten köcheln lassen. Danach das Gemüse abseihen und nur die Brühe verwenden.

Brühe mit etwas Salz und Tamari (Sojasauce) würzen.

Die Flädle in Streifen schneiden und mit der heissen Brühe übergiessen. Mit Petersilie oder Schnittlauch bestreuen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.